Di, 25. September 2018

Bauern besorgt

25.07.2017 10:52

Wolf riss Kalb auf Alm und ließ nur Skelett übrig

Grausiger Fund im Koralmmassiv in der Weststeiermark: Auf einer Hochalm wurden die Überreste eines Kalbes gefunden. Sofort war klar, dass hier ein Raubtier am Werk war. Eine DNA-Analyse überführte jetzt den "Täter": Das Jungtier ist einem Wolf aus Italien zum Opfer gefallen.

Bereits am 3. Juli wurde das tote Tier entdeckt. "Von dem Kalb war nur noch das Skelett übrig", erzählt Bezirksjägermeister Hannes Krinner gegenüber krone.at. Ein Experte, der zufällig vor Ort war, nahm sofort eine DNA-Probe - und diese brachte jetzt das überraschende Ergebnis: Ein Wolf hatte das Kalb gerissen.

Laut Analyse stammt der Wolf aus Italien. Ob er tatsächlich alleine, oder doch im Rudel über das Jungtier hergefallen war, lässt sich nicht klären: "Es gibt Spekulationen, dass mehrere Wölfe das Kalb gerissen haben, da es schon sehr viel Fleisch war."

"Man wird Wolf nicht finden"
Von dem Wolf fehlt jedenfalls jede Spur. "Das Areal ist sehr groß, da wird man ihn nicht finden", weiß Krinner. Und selbst wenn er einem Jäger vor die Flinte laufen würde, dürfte dieser nicht schießen. Wölfe stehen nämlich unter strengem Naturschutz.

"Die Bauern sind jetzt natürlich beunruhigt. Wir werden sehen ob der oder die Wölfe weiterziehen", hofft Krinner auf ein unblutiges Ende. Treibt das Raubtier nämlich weiter sein Unwesen auf dem Gebiet, wird es für die Landwirte sehr schwierig. "Die Kühe haben ja heute alle keine Hörner mehr. Das heißt, sie können einen Angriff auch nicht mehr abwehren", befürchtet Krinner weitere Opfer.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.