So, 21. Oktober 2018

3,5-km-Rekordschuss

25.06.2017 15:00

Das Geheimnis der weltbesten Sniper

Aus sagenhaften 3540 Metern Entfernung hat im Irak ein kanadischer Scharfschütze einen IS-Terroristen ausgeschaltet und damit einen neuen Rekord unter Kampfbedingungen aufgestellt: Damit gehört der Kanadier, der Mitglied der renommierten Spezialeinheit "Joint Task Force 2" (JTF2) ist, laut Angaben der "Bild" jetzt zu den vier besten Snipern der Welt.

Dass gleich drei der vier besten Scharfschützen der Welt der im Jahr 1993 gegründete kanadische Anti-Terror JTF2 angehören, ist wohl kein Zufall. "Wir streben Spitzenleistungen an", heißt es auf der Website der Einheit. Das gilt auch für die potenziellen Rekruten der Elite-Truppe. Sie durchlaufen ein spezielles Auswahlverfahren, das höchste körperliche und mentale Fitness voraussetzt, will man die Aufnahme schaffen.

Außerdem werde von allen JTF2-Mitgliedern äußerste Disziplin und Reife erwartet, heißt auf der Website der kanadischen Spezialeinheit. "Diese Standards gelten nicht nur für die Auswahl neuer Soldaten, sondern für die gesamte Laufbahn und sind tief in der JTF2 verwurzelt." "Das ist die Einheit, die die besten Fähigkeiten besitzt", wird der Kommandant der Einheit, Mike Rouleau, in der "Bild" zitiert.

Anspruchsvolle militärische Grundausbildung
Vor der Ausbildung zum Scharfschützen durchlaufen die JTF2-Sniper eine höchst umfangreiche, anspruchsvolle militärische Grundausbildung, damit sie auch in Notsituationen effektiv und rasch reagieren können. Erst dann lernen sie, was ihre Waffen und die Spezialmunition können. Viel Augenmerk wird beim anspruchsvollen Training auch auf die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, gelegt.

"Was das JTF2 so gut macht, ist das Training", wurde im Vorjahr ein Insider auf der Website star.com zitiert. "Die Missionen sind anspruchsvoll und die Vorbereitungen auf diese noch mehr. Wenn du nicht im Einsatz bist, dann trainierst du", so die Quelle.

Wie viele Soldaten der "Joint Task Force 2" - sie bilden seit zwei Jahren auch kurdische Peschmerga aus, die gegen den Islamischen Staaat kämpfen - zurzeit angehören, ist streng geheim.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.