Di, 16. Oktober 2018

Steuer-Affäre

23.06.2017 11:10

Messis Haftstrafe wird in Geldbuße umgewandelt

Die spanische Staatsanwaltschaft hat laut Medienberichten vom Freitag die Umwandlung der 21-monatigen Haftstrafe für Fußball-Star Lionel Messi in eine Geldbuße akzeptiert. 255.000 Euro muss der Barcelona-Stürmer demnach bezahlen, sein ebenfalls wegen Steuerbetrug verurteilter Vater Jorge 180.000 Euro.

Messi wurde im vergangenen Jahr wegen Hinterziehung von 4,1 Millionen Euro zu 21 Monaten im Gefängnis verurteilt. Spaniens Oberster Gerichtshof hat das Urteil im Mai bestätigt. Haftstrafen von bis zu zwei Jahren werden in Spanien bei nicht vorbestraften Angeklagten jedoch zur Bewährung ausgesetzt.

Wie die Nachrichtenagentur EFE unter Berufung auf Gerichtsquellen berichtete, führte die Staatsanwaltschaft an, dass Messi davor unbescholten war. Der Argentinier hätte seine Schulden mit einer Zahlung von 3,7 Millionen Euro auch beglichen.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.