Fr, 19. Oktober 2018

Platz vier in der EU

13.06.2017 16:14

Kaufkraft pro Kopf steigt heuer auf 22.597 Euro

Das pro Kopf verfügbare Nettoeinkommen in Österreich steigt laut einer GfK-Studie heuer auf 22.597 Euro. Damit ist es sogar um 258 Euro höher als in Deutschland. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt sind wir das viertreichste Land in der EU hinter Luxemburg, Irland und den Niederlanden.

Unter den Bundesländern haben die Niederösterreicher (vier Prozent über dem Schnitt) die höchste Kaufkraft für den Konsum, gefolgt von Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich (siehe Grafik). Schlusslichter sind Kärnten und Tirol.

Nach Regionen sieht es etwas anders aus: Hier führen die "reichen" Wiener Bezirke, die sechs der ersten sieben Plätze belegen. Dazwischen liegt nur Mödling. Korneuburg, Eisenstadt und Tulln schafften es noch in die Top Ten.

Kaufkraft steigt um 61 Euro gegenüber Vorjahr
Allerdings stellt die Bundeshauptstadt auch die kaufkraftschwächsten Bezirke. Bemerkenswert ist, dass z.B. das Umland von Graz oder Wels höhere Werte aufweist als die Städte selbst. Die Beträge errechnen sich aus dem Nettoeinkommen inklusive Kapitaleinkünften und Transferzahlungen, davon werden die Ausgaben für Lebenshaltung, Miete, Bekleidung oder Sparen abgezogen. Gegenüber 2016 stieg die Kaufkraft im Schnitt um 61 Euro.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.