Do, 19. Juli 2018

Zum Gruseln:

26.05.2017 18:24

Netze der Gespinstmotten-Raupe

Keine Spinnennetze, sondern die Netze der Gespinstmotten-Raupe hüllen derzeit Teile von Bäumen und sogar ganze Sträucher ein. In Klagenfurt findet man vor allem in Ebenthal, an der Sattnitz und sogar beim Klinikum die gruselig anmutenden Gespinste.

Die Raupen der Gespinstmotten fressen die Blätter von Bäumen und Sträuchern ab und überziehen die Zweige mit einem silbrig glänzendem Gespinst. Sie machen aber auch vor Gegenständen wie Bänken nicht Halt. Die Gespinstmotten sind eine Familie der Schmetterlinge. Die Gespinste entstehen, indem die Raupe bei jeder Vorwärtsbewegung mit ihren Spinndrüsen im Mundbereich einen Seidenfaden webt. Es handelt sich um echte Seide. Der Spuk dauert zirka drei bis vier Wochen, dann hat sich jede Raupe verpuppt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.