15.11.2006 13:17 |

Unfall im Stall

800-Kilo-Kuh stürzt auf Bauer

Dramatischer Vorfall in einem Stall im Mostviertel: Gleich nach dem Melken ist ein 48-Jähriger aus Lehen im niederösterreichischen Bezirk Melk beinahe von seinem besten Rind erdrückt worden. Die kranke Kuh - die Bauern rufen sie "Lulu" - sollte an Bändern hochgezogen werden. Plötzlich brach die Vorrichtung. Das Tier stürzte mit seinen ganzen 800 Kilo auf den Bauern.
Artikel teilen
Drucken
"Sie kränkelt nach einer Verletzung schon länger", sagt der 48-jährige Landwirt Leopold Zeilinger. Statt im Stall ist er jetzt im Krankenhaus Melk. Zu dem dramatischen Vorfall auf seinem Hof bei Mank ist es Dienstagvormittag gekommen. Weil "Lulu" zu schwach zum Aufstehen war, wollte die Familie nachhelfen. Dazu wurde das gute Tier in eine Hebevorrichtung samt Winde gespannt. Doch kaum hatte die Prozedur begonnen, brach ein Teil der Vorrichtung und sie kippte um.


Der Bauer hatte keine Chance, zur Seite zu springen, und wurde unter seiner 800-Kilo-Kuh begraben. Sofort versuchten Frau und Sohn Bernhard den Vater zu bergen. Nur mit Mühe gelang es, das schwere Tier wegzuwälzen: Es halfen 25 Mann der Ortsfeuerwehr. Der Bauer wurde mit Prellungen und Knochenbrüchen mit dem Notarzthelikopter ins Spital geflogen.


Von Mark Perry; Symbolbild
Montag, 08. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)