26.04.2017 17:33 |

Situation eskalierte

Tochter misshandelt: Mann randalierte im Jugendamt

Ein 34 Jahre alter Mann hat am Dienstag auf dem Jugendamt in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus randaliert und sich so massiv gegen seine Festnahme gewehrt, dass zwei Polizisten verletzt wurden. Grund für den Termin des 34-Jährigen bei der Behörde war die geplante Abnahme seiner einjährigen Tochter, weil der zweifache Vater seine älteste Tochter schwer misshandelt hatte.

Da der gebürtige Somalier bereits als jähzornig bekannt war, hatte das Jugendamt zu dem Termin vorsorglich auch Polizisten "geladen". Trotzdem eskalierte die Situation: In Anwesenheit seiner kleinen Tochter und deren Mutter schleuderte der 34-Jährige den Computer-Bildschirm einer Sachbearbeiterin auf einen anderen Arbeitsplatz. Gegen seine Festnahme setzte er sich durch Schläge und Tritte zur Wehr.

Zwei Beamten wurden verletzt
Eine Beamtin erlitt nach Angaben von Polizeisprecher Harald Sörös Verletzungen an der Lendenwirbelsäule und an einem Knie, ihr Kollege musste wegen Schnittwunden an einer Hand verarztet werden. Den 34-Jährigen erwartet ob seines Gewaltausbruchs ein Verfahren wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Tochter wollte nicht mehr nach Hause
Ins Rollen gebracht wurde der Fall durch die ältere Tochter des 34-Jährigen. Das 11-jährige Mädchen war nach Angaben des Jugendamts am Dienstag mit all ihren persönlichen Sachen inklusiven Dokumenten in die Schule gekommen und hatte erklärt, nicht mehr nach Hause zurückzukehren, weil sie dort misshandelt würde.

Bei einer Untersuchung habe man blaue Flecken und Striemen auf dem Rücken des Mädchens festgestellt, sagte die Sprecherin des Jugendamts (MA11), Herta Staffa. Man sei mit ihr ins AKH gefahren, wo im Bereich einer Wachstumsfuge eine Fraktur festgestellt worden sei. Angaben des Kindes zufolge habe die Stiefmutter sie an den Händen festgehalten, während der Vater sie misshandelte. Das Mädchen wurde in einem Krisenzentrum untergebracht.

Jüngere Tocher bei Pflegeeltern untergebracht
Ob auch die jüngere, laut Herta Staffa noch nicht einjährige Tochter des 34-Jährigen misshandelt wurde, ist noch nicht geklärt. Die Kleine weise keine sichtbaren Verletzungen auf, eine genaue ärztliche Abklärung erfolge noch. Um sie nicht zu gefährden, wurde sie vorläufig bei Krisenpflegeeltern untergebracht.

Für Donnerstag wurden der Somalier und seine Frau neuerlich zu einem Gespräch geladen, bei dem mit Hilfe eines Dolmetschers die Hintergründe ihres Verhaltens eruiert werden sollen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bundesliga im TICKER
LIVE: Comeback-Hierländer schießt Sturm in Führung
Fußball National
Bundesliga im TICKER
LIVE: Salzburg mit 3 Toren in 6 Minuten gnadenlos
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Sabitzers Leipziger schlagen Hütters Frankfurter!
Fußball International
Reims in Pole-Position
Sturms Dario Maresic wechselt nach Frankreich
Steiermark
Zweite deutsche Liga
Hinterseer-Tor bei 4:2 von Leader HSV in Karlsruhe
Fußball International
Bundesliga im TICKER
LIVE: Glückt der Austria in Hartberg die Erlösung?
Fußball National
Bis ins Jahr 2023
Knalleffekt! Timo Werner verlängert bei RB Leipzig
Fußball International

Newsletter