Di, 17. Juli 2018

Ferlach

21.01.2017 15:05

Pizzeria-Brand: Koch ist in Haft!

Mit der Festnahme des Kochs erhoffen sich die Ermittler Fortschritte bei der Aufklärung der Brandlegung in der Pizzeria "Topolino" in Ferlach. Der 54-jährige Italiener war ins Visier geraten, weil er nach dem Brand in dem Lokal spurlos verschwunden war. Das Feuer war zu Silvester ausgebrochen und hatte Schaden in Höhe von 200.000 € verursacht. Zwei Katzen verendeten in den Flammen.

Es waren Leute der ESG, der Einsatzgruppe zur Bekämpfung von Straßenkriminalität, die den Italiener am Freitag verhafteten. Sie holten ihn, wie berichtet, in Weizelsdorf aus einem Linienbus. Der Mann war zwar nach dem Brand im "Topolino", das zu Silvester geschlossen gewesen war, spurlos verschwunden gewesen; in der Vorwoche will man ihn aber in Ferlach gesehen haben. Vermutlich war er bei seiner Freundin.

Und da das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft offenbar genug gegen den Mann in der Hand hatten, wurde er verhaftet. Bisher soll er zwar schon einmal verhört worden sein, sich zum Vorwurf der Brandstiftung aber überhaupt nicht geäußert haben.

Ob er auch schuld am Feuer sein könnte, das im Jahr 2015 das "Topolino" zerstört hat, ist ebenfalls offen. Für den 54-Jährigen gilt natürlich nach wie vor die Unschuldsvermutung!

Serina Babka, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.