Mi, 17. Juli 2019
15.12.2016 12:40

Rücksicht auf Islam

Österreichs Botschaft taufte Weihnachtskekse um

Unter dem Motto "Was machen Muslime zu Weihnachten?" hat die österreichische Botschaft in Berlin zu einem Empfang am Donnerstagabend geladen. Dabei sollten "winterliche Köstlichkeiten" gereicht werden - so stand es zumindest in der Einladung. Der Ausdruck "winterlich" sorgte dabei aber bei vielen für Kopfschütteln - sind Kekse, Lebkuchen und Co. doch eigentlich viel mehr als klassische Weihnachtsleckereien bekannt. Der Botschafter selbst spricht allerdings von einem "schwachsinnigen Fehler", der nicht mehr vorkommen werde.

"Mich interessierte, was 'winterliche Köstlichkeiten' sind und warum kurz vor dem 4. Advent keine 'weihnachtlichen Köstlichkeiten' angeboten werden", stellt "B.Z."-Autor Gunnar Schupelius die Ausdrucksform der österreichischen Botschaft infrage.

Wortwahl aus Rücksichtnahme auf Muslime
Der Journalist hakte daher nach - und bekam von einer Mitarbeiterin der Botschaft eine wohl noch fragwürdigere Antwort: So sei die Bezeichnung aus Rücksichtnahme auf den Islam gewählt worden. Später folgte dann noch eine weitere Begründung: Weil neben Lebkuchen und Kipferln auch Wein und Bier gereicht werden, wäre das Angebot ein "winterliches" und eben kein "weihnachtliches".

"Wer zu seiner Religion steht, verletzt nicht Gefühle anderer"
"Es ist Adventszeit, wir sind auf dem Gebiet der Republik Österreich, man lädt zum Gespräch über Weihnachten, Christen und Muslime ein und bietet deshalb Weihnachtsgebäck an, das aber nicht so heißen darf", entrüstet sich Schupelius in seiner Kolumne in der Berliner Zeitung über das Vorgehen der Botschaft und betont: "Wer zur eigenen Religion und Tradition steht, der verletzt dadurch nicht die Gefühle anderer. Wenn ich als Christ einen Menschen anderen Glaubens zu Weihnachten oder zum Advent einlade und dabei Pfefferkuchen anbiete, dann ist das keine Beleidigung."

Botschafter: "Ein schwachsinniger Fehler"
Der Journalist bat daher noch um eine direkte Stellungnahme des österreichischen Botschafters Nikolaus Marschik und bekam diese auch: "Das war ein schwachsinniger Fehler. Ich habe mit den Betroffenen geredet und sorge dafür, dass das nicht mehr vorkommt. Natürlich stehen wir zu unseren weihnachtlichen Traditionen und halten diese hoch. Daher gibt es bei unseren Veranstaltungen selbstverständlich auch Weihnachtsbäckerei und andere weihnachtliche Köstlichkeiten."

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schlimmste Shirts?
Über DIESES Trikot zerreißt sich das Netz das Maul
Fußball International
125-Jahr-Jubiläum
Vienna unterliegt Union Berlin zum Geburtstag 1:4
Fußball International
Sieg im Testspiel
Gladbach: Stefan „Anton aus Tirol“ Lainer trifft
Fußball International
Urlaubsfoto
Heiß! Juve-Supertechniker mit sexy Insta-Show
Fußball International
Stundenlange Sperre
Kilometerlanger Stau nach Lkw-Brand auf A4
Niederösterreich
Nicht im Kader
Shanghai siegt - Arnautovic nur auf der Tribüne
Fußball International
Für 22 Millionen
Tottenhams Trippier wechselt zu Atletico Madrid
Fußball International
„Der König der Löwen“
Mit krone.at tierisch tolle Preise gewinnen
Pop-Kultur

Newsletter