So, 09. Dezember 2018

Journalist verhört

28.10.2016 09:35

Ungarn: Neue "Attacke auf Pressefreiheit"

Eine ungarische Wochenzeitung hat eine weitere Attacke gegen die Pressefreiheit beklagt. Ihr Reporter Gergely Bruckner sei Mitte Oktober von der Polizei verhört worden, damit er eine Quelle preisgibt. Das Wirtschaftsblatt "Figyelo" sieht in dem Vorgehen einen Einschüchterungsversuch.

Es handle sich um die "jüngste Attacke auf den unabhängigen Journalismus und die Pressefreiheit", erklärte "Figyelo". Die Polizei habe versucht, die Quelle für einen Artikel über den Verkauf der MKB-Bank zu erfahren, so das Wirtschaftsblatt am Donnerstag auf seiner Website.

Die ungarische Zentralbank habe eine Anzeige gegen "Unbekannt wegen des Verrats von Handelsgeheimnissen" erstattet. Chef der Zentralbank ist seit 2013 György Matolcsy, ein Vertrauter des rechtsgerichteten Regierungschefs Viktor Orban. Der ungarische Staat hatte die Bank 2014 von ihrem deutschen Eigentümer, der Bayerischen Landesbank, gekauft. Dem "Figyelo"-Artikel zufolge zahlte der Staat zu viel für die marode Bank.

Erst kürzlich war in Ungarn die regierungskritische Zeitung "Nepszabadsag" ohne Vorwarnung eingestellt und an einen regierungsnahen Oligarchen verkauft worden. Kritiker werfen Orban vor, die Medien im Land zu Verlautbarungsorganen seiner Regierung machen zu wollen. Zahlreiche privatwirtschaftliche Medien wurden demnach von regierungsfreundlichen Oligarchen aufgekauft.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Mönchengladbach weiter erster Dortmund-Verfolger!
Fußball International
Hier das Video
Zittersieg! Bale rettet Real gegen Schlusslicht
Fußball International
Für 28 Millionen Euro
Özil droht „Abschiebung“ von Arsenal zu Inter!
Fußball International
Deutsche Frauen-Liga
Prohaska, Georgieva & Billa überzeugen mit Toren!
Fußball International
In Schottland-Liga
Rapids EL-Gegner Rangers neuer Tabellenzweiter
Fußball International
Krawall in Mattersburg
Fan-Wut! Austria-Anhang geht auf Spieler los
Fußball National
Fahndung lief 8 Jahre
International gesuchter Mädchenhändler verhaftet!
Oberösterreich
Rassiger Advent-Kick
Wacker Innsbruck überrascht mit 2:2 bei Hartberg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.