Fr, 21. September 2018

Gut gewickelt

15.11.2016 13:34

Mit dem richtigen Schal schlank geschummelt

Wenn's draußen bitterkalt wird, wird in Österreich wieder fleißig gewickelt. Denn nichts hält schöner warm als ein dicker Schal. Aber wussten Sie, dass man mit dem richtigen Modell nicht nur gut geschützt vor der nächsten Erkältung ist, sondern auch ein paar Kilos wegschummeln kann? Wir haben die Styling-Tipps!

Ob dick gestrickt, edel, bunt oder einfarbig: Ohne Schal geht man jetzt am besten nicht mehr aus dem Haus. Doch ein Schal kann mehr, als nur warm zu halten. Er peppt jedes Outfit auf - und schummelt sogar das ein oder andere Kilo weg. Vorausgesetzt, man weiß, auf welches Modell und welche Wickeltechnik man vertrauen muss. Hier die Tipps!

A-Figur
Wer schmale Schultern und etwas breitere Hüften hat, lässt sich der A-Figur zuordnen. Wickelt man seinen Schal breit um die Schultern, wirkt die Figur gleich viel ausgeglichener. Außerdem wird der Blick auf den Hals und dadurch die schmalste Stelle des Körpers gelenkt. Ideal dafür: der Loop-Schal. Aber auch grobmaschig gestrickte Schals in kräftigen Farben eignen sich hier perfekt.

H-Figur
Im Gegensatz zur A-Figur sind Menschen mit der H-Figur eher zarte, androgyne Typen mit wenigen weiblichen Rundungen. Für diesen Typ kommen viele Wickelarten und Modelle infrage - je nach Lust und Laune. Feminine Typen etwa können mit einer Wasserfall-Bindung für mehr Kurven sorgen. Dafür wird der Schal in zwei großen Schlaufen um den Hals gelegt und anschließend die Enden in Richtung Bauchnabel durchgezogen. Streng gebundene Schals, die gerade nach unten fließen, lassen den Look hingegen eher androgyn wirken.

X-Figur
Kurvige Frauen mit X-Figur haben in Sachen Schal-Styling den Jackpot getroffen. Sie können dank schmaler Taille fast jede Schal-Variation tragen. Eine Sache ist dabei jedoch zu beachten: Die Mitte der Sanduhrfigur sollte keinesfalls überdeckt werden. Lange Schals werden mit breiten Gürteln in Form gebracht. Auch beim Modell darf sich ausgetobt werden. Nur zu üppig sollte der Lieblingsschal nicht sein.

Y-Figur
Wer breite Schultern oder ordentlich Holz vor der Hütte hat, sollte auf weniger auffallende Schalvarianten setzen. Mit breiten, gleichzeitig aber auch lang fallenden Schals schummelt man sich zudem schnell ein bisschen schlanker.

O-Figur
Bei einer fülligeren Körpermitte ist ein Schal eine super Möglichkeit, um die Silhouette optisch zu strecken. Dazu den Schal locker um die Schultern legen und die Enden an beiden Seiten herunterhängen lassen. Wer außerdem auf auffällige Statement-Modelle in ruhigen Farben setzt, schummelt sich zudem ein paar Kilos weg. Ein absolutes No-Go hingegen ist bei diesem Figur-Typ, den Schal dick um den Hals zu wickeln. Das verkürzt den Körper und trägt auf!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.