Fr, 21. September 2018

Schwedische Medien:

12.10.2016 08:12

Sexüberfall auf Rollstuhlfahrerin in Asylheim

Eine Rollstuhlfahrerin soll in Schweden Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden sein. Insgesamt sechs Asylwerber seien über die Frau hergefallen. Erst nach Stunden gelang der etwa 30-Jährigen laut Medienberichten die Flucht. Die Männer wurden demnach nach der Tat zwar verhaftet, sollen sich aber mittlerweile wieder auf freiem Fuß befinden.

Wie schwedische und auch internationale Medien übereinstimmend berichten, war die Frau Anfang Oktober in Visby auf Gotland mit einem Asylwerber zusammen aus. Anschließend teilten sie sich offenbar ein Taxi. Als die etwa 30-Jährige auf die Toilette musste, habe ihr der Begleiter vorgeschlagen, mit in seine Flüchtlingsunterkunft zu kommen.

Dort seien dann insgesamt sechs Männer über die Frau, die nur wenige Meter zu Fuß zurücklegen kann, hergefallen. "Sie konnte sich nicht wehren", so der Anwalt des Opfers gegenüber Medien. Erst nach Stunden sei es der Frau gelungen, zu fliehen und die Polizei zu alarmieren.

Die schwedische Exekutive nahm sechs Bewohner des Flüchtlingsheims fest. Alle Verdächtigen sollen etwa 20 Jahre alt sein, über ihre Herkunft gab die Polizei keine Informationen aus. Laut Berichten wurden die Männer auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.