Mo, 25. März 2019
12.09.2016 12:17

"Verhandlungsfähig"

Grazer Amokfahrer muss vor Gericht erscheinen

Der Amokfahrer von Graz, Alen R., wird am 20. September vor Gericht erscheinen müssen. Laut Psychiater Manfred Walzl ist der 27-Jährige verhandlungsfähig, teilte das Gericht am Montag mit. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, im Juni des Vorjahres bei seiner Fahrt durch die steirische Landeshauptstadt drei Menschen getötet und rund 100 verletzt zu haben.

Zuletzt hatte der Anstaltsarzt der Haftanstalt im niederösterreichischen Göllersdorf Zweifel an der vollständigen Verhandlungsfähigkeit von Alen R. geäußert. Laut Angaben des Mediziners wäre es demnach möglich, dass die Konfrontation des Amokfahrers mit seinen Opfern zu einem Gewaltausbruch führen könnte - eine interessante Beurteilung, zumal sich der 27-Jährige ja nicht an seine blutige Amokfahrt in der Grazer Innenstadt erinnern will. Der vorsitzende Richter hatte deshalb Psychiater Walzl beauftragt, diese Einschätzung zu überprüfen.

Verhandlungsfähigkeit gegeben
Walzl hatte Alen R. bereits vor längerer Zeit untersucht und für zurechnungsfähig erklärt. Sein Kollege Peter Hofmann befand in einem zweiten Gutachten, dass der Mann nicht zurechnungsfähig sei. Diesmal wurde erneut Walzl beigezogen, der den 27-Jährigen nun am Wochenende untersucht und in einem ausführlichen Gutachten festgestellt hat, dass er verhandlungsfähig sei. Dieser Meinung war auch Hofmann in einer Stellungnahme vom 8. September, wo es hieß, dass es "derzeit keinen Anhaltspunkt dafür gibt, dass beim Betroffenen Verhandlungsunfähigkeit besteht".

Kleine Umbauarbeiten am Gericht
Der Prozess sollte nun planmäßig ab 20. September im Schwurgerichtssaal des Straflandesgerichtes Graz über die Bühne gehen, wo derzeit noch einige Umbauten durchgeführt werden. So wird etwa jener Saal, in dem die Verhandlung stattfinden wird, mit einer Rampe ausgestattet, damit die vielen Opfer und Zeugen ungehindert Zugang haben.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 2:4 in Israel
Foda will nach Schockpleite erst mal Ruhe bewahren
Fußball International
Vorfall veröffentlicht
Berufsfahrer als „Fluchthelfer“ missbraucht
Oberösterreich
„Bis zum Rücken“
„Oranje“-Coach Koeman reißt gegen DFB-Elf die Hose
Fußball International
„Müssen darüber reden“
US-Schulmassaker fordert zwei späte Todesopfer
Welt
Polizistenmutter tot
„Ich war es nicht“: Enkel bestreitet Bluttat
Niederösterreich
1:2 gegen Ungarn
Kroatien-Star Modric schlägt nach Blamage Alarm
Fußball International
„Geb, was ich kann“
Petzner dankt seinen Fans mit emotionalem Post
Video Stars & Society
Mehr Löschwasser nötig
E-Autos stellen Feuerwehr vor neue Herausforderung
Elektronik

Newsletter