Do, 21. März 2019
10.09.2016 07:25

Endspiel steht fest

Djokovic und Wawrinka im US-Open-Finale

Novak Djokovic und Stan Wawrinka bestreiten am Sonntag das Endspiel der US Open. Der Weltranglisten-Erste Djokovic gewann am Freitag (Ortszeit) gegen den Franzosen Gael Monfils 6:3, 6:2, 3:6, 6:2 und erreichte zum siebenten Mal das Endspiel in New York.

Der von Boris Becker trainierte Tennisprofi aus Serbien strebt in seinem 21. Grand-Slam-Finale seinen 13. Major-Titel und den dritten US-Open-Sieg nach 2011 und 2015 an.

Wawrinka entschied das zweite Halbfinale gegen den Japaner Kei Nishikori mit 4:6, 7:5, 6:4, 6:2 für sich. Der 31 Jahre alte Schweizer steht erstmals in Flushing Meadows im Endspiel. Nishikori hatte zuvor Olympiasieger Andy Murray besiegt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
80 Millionen Ablöse
PSG angelt nach DIESEM Real-Star
Fußball International
„Unternehmen 2020“
Das ganze Land will wieder zur EURO!
Fußball National
Start in EM-Quali
Hit gegen Polen: „Ehe-Zwist“ im Hause Arnautovic
Fußball National
1:1 gegen Serbien
Deutschland stolpert ins Länderspieljahr 2019
Fußball International
Des Gegners Teamchef
Siegloser Polen-„Prinz“ Brzeczek steht unter Druck
Fußball International

Newsletter