Fr, 17. August 2018

300 Beamte vor Ort

20.08.2016 18:38

Kurden-Demo in Wiener City ohne Zwischenfälle

Großeinsatz in Wien! 300 Beamte, darunter die Spezialeinheit WEGA und das Landesamt für Verfassungsschutz, standen am Samstag im Einsatz, um eine kurdische Kundgebung zu sichern. Bei der letzten Demo war es zu wüsten Ausschreitungen in der City gekommen. Im Vergleich dazu verlief die Kundgebung am Samstag aber ruhig. Es habe keinen einzigen Zwischenfall gegeben, meldete die Polizei.

300 Polizisten waren zur Demonstration abkommandiert. Darunter auch die WEGA und das Landesamt für Verfassungsschutz. Die Kundgebung fand unter dem Motto "Demonstration gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei und die Isolation von Abdullah Öcalan" statt. Wie berichtet, herrscht zwischen Kurden und Türken eine historische Feindschaft bis aufs Blut, der Konflikt wird mittlerweile auch offen in Österreich ausgetragen.

Hier die Ereignisse im Überblick:

  • 18.36 Uhr: Die Kundgebung ist nun offiziell beendet. Laut Polizei verlief auch der Abstrom der Demonstranten äußerst friedlich.
  • 18.14 Uhr: Die Demonstration hat mittlerweile das Parlament erreicht, nun starten die Reden auf der Abschlusskundgebung. Bisher verlief alles ruhig hier.

  • 17.55 Uhr: Der Protestzug erreicht das Parlament, wo nun am Vorplatz bis etwa 19.30 Uhr die Schlusskundgebung stattfindet.
  • 17.43 Uhr: "Wir begleiten den Demonstrationszug vorne, hinten und seitlich um jegliche Störsetzungen zu vermeiden", sagt Polizeisprecher Patrick Maierhofer.
  • 17.30 Uhr: Die Teilnehmer lassen den Burggarten hinter sich. Es sind nur noch wenige Meter bis zum Parlament, wo die Abschlusskundgebung stattfindet.
  • 17.26 Uhr: Ersten Schätzungen zufolge nehmen rund 650 Personen an der Demonstration teil.
  • 17.17 Uhr: Die Demonstranten passieren die Staatsoper und fordern "Freiheit für Abdullah Öcalan".
  • 16.01 Uhr: Der Ring ist nun für den Verkehr gesperrt.
  • 16.00 Uhr: Begleitet von lauten Sprechchören ("Frieden in Kurdistan") setzt sich der Demozug in Bewegung. Es geht in Richtung Parlament.
  • 15.52 Uhr: Weiterhin verläuft alles friedlich, sogar die Straßenbahnen können ungehindert passieren.
  • 16.42 Uhr: Die Reden von mehreren kurdischen Teilnehmern hallen über den Platz.
  • 16.24 Uhr: Die Gruppe der Demonstranten umfasst nun rund 250 Menschen, darunter etliche Kinder. Viele schwenken Flaggen, noch ist alles ruhig.
  • 16.15 Uhr: Banner mit Sprüchen wie "Die Türkei massakriert in Kurdistan" werden von den Teilnehmern entrollt.
  • 16.11 Uhr: Der Demozug der Kurden sammelt sich am Schwarzenbergplatz. Noch ist die Lage ruhig.
  • 15.58 Uhr: "Unser oberstes Ziel ist, Provokationen von außen zu verhindern. Wir werden sehr rigoros einschreiten, wenn es Störversuche gibt", erläuterte Polizeisprecher Patrick Maierhofer gegenüber der "Krone".
  • 15.45 Uhr: Die rund 300 Kräfte der Polizei machen sich für den Start der Demo bereit.
  • Rückblick: Massenpanik bei letzter Demo
    Horrorszenen spielten sich am 13. August auf dem Wiener Stephansplatz und am Graben für Einheimische und Touristen ab: Mit "Allahu Akbar"-Gebrüll stürmten zehn Türken auf einen Demozug der Kurden in der City zu und griffen die Teilnehmer an. Es flogen Fäuste, Tische und Stühle. Unbeteiligte glaubten im ersten Moment gar an einen Terroranschlag, fürchteten und rannten um ihr Leben.

    Das Video zeigt die panischen Szenen während der Demo am Samstag:

    Das könnte Sie auch interessieren

    Kommentar schreiben

    Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
    Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

    Kommentar schreiben
    500 Zeichen frei
    Kommentare
    324

    User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

    Aktuelle Schlagzeilen
    „Großartig gespielt“
    Last-Minute-Drama: LASK beeindruckte Europameister
    Fußball International
    Heck von Mine versenkt
    US-Schiffswrack aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden
    Video Wissen
    Hinter dem Kühlschrank
    Siebenschläfer nisteten sich in Ferienhaus ein
    Tierecke
    Titel als großes Ziel
    Nach Erdogan-Affäre: Kein Rücktritt von Gündogan
    Fußball International
    Sexy Underboob
    Rita Ora lässt ihren Busen blitzen
    Stars & Society
    Jubel über Aufstieg
    Knasi-Gala: Das 4:0 war mehr als ein Lebenszeichen
    Fußball International
    Seien live Sie dabei!
    Ganz Linz feiert mit der „Krone“
    Oberösterreich

    Newsletter

    Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.