Sa, 15. Dezember 2018

Nach Arbeitsunfall

24.06.2016 10:45

Ärzte nähen skalpierter Frau Kopfhaut wieder an

Es war ein grauenhafter Unfall: Eine Arbeiterin (55) aus dem oberösterreichischen Waldhausen geriet Anfang Mai mit ihren langen Haaren in einem Verteilerzentrum in Perg in ein Förderband. Die Frau wurde dabei buchstäblich skalpiert. Zwei plastischen Chirurgen des Linzer Kepler-Uni-Klinikums gelang es, die Kopfhaut wieder anzunähen.

Der zweifachen Mutter wurde die Kopfhaut von den oberen Augenlidern bis knapp über dem hinteren Haaransatz richtiggehend abgezogen. "Es hat furchtbar geblutet. Mein Chef und meine Kollegin haben ihre Leiberln ausgezogen und mich damit verbunden. Sie haben mir sehr geholfen", sagt Ingrid Heilmann im Interview mit der "Krone".

Die Schwerverletzte wurde vom "C 10" ins Linzer Kepler-Uni-Klinikum geflogen. Mit an Bord in einer Kühlbox: der "Skalp". "Die Kopfhaut lag direkt auf Eis, am Anfang habe ich schon das Schlimmste für das Gewebe befürchtet. Denn wenn es gefroren ist, kann man es nicht mehr verwenden. Also abgetrennte Körperteile bitte in ein Sackerl geben, das in einen Behälter mit Eiswasser gehört", erklärt der plastische Chirurg Georg Huemer, der mit seinem Kollegen Manfred Schmidt die schwierige Retransplantation übernahm.

Das eingespielte Ärzte-Duo nähte der zweifachen Mutter in einer vierstündigen Operation die Kopfhaut wieder an. "Solche Fälle sind in Österreich sehr selten. Man kennt sie eher aus Indien, wo die Frauen meist lange Haare haben und die Sicherheitsbestimmungen nicht so streng sind", so Huemer. Für die OP musste der "Skalp" rasiert werden. Eineinhalb Monate später wachsen die Haare wieder.

"Der Kopf kommt mir ganz schwer vor"
"Mein Mann hat mir gesagt, dass ich neun oder zehn Tage auf der Intensivstation gelegen bin. Selber weiß ich es gar nicht mehr", so die Patientin, die wohl noch einige Zeit mit Schmerzen zu kämpfen hat: "Links zieht es noch ziemlich. Der Kopf kommt mir ganz schwer vor. Es ist, wie wenn ich einen ganz schweren Topf aufhaben würde. Ich bin auch bei jeder Berührung am Kopf sehr empfindlich." Am Freitag darf Heilmann endlich nach Hause. Lediglich kleinere Eingriffe könnten noch nötig sein.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National
„War folgenschwer“
Unheimlich! Gisin schrieb vor Sturz von Kitz-Crash
Wintersport
18. Bundesliga-Runde
Sturm gewinnt gegen die Admira mit 3:0
Fußball National
Weltfußballer
Modric: „Das war nicht fair von Messi und Ronaldo“
Fußball International
Premier League
Tottenham siegt dank spätem Eriksen-Treffer
Fußball International
Brüggler & Angerer top
Rodeln: Zwei Doppelsitzer-Führende nach erstem Tag
Wintersport
Auch Treichl im Top 10
Maier und Beierl Weltcup-Sechste in Winterberg
Wintersport
Gregoritsch trifft
Hammer-Alaba und die Bayern sind zurück!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.