So, 21. Oktober 2018

24 Stunden-Rennen

19.06.2016 16:29

Obervellacher "Bier-Ratten" trotz Pannen im Ziel

Sie haben es geschafft! Die Obervellacher "Bier-Ratten" haben beim Nordring-Oldtimer Rennen in Niederösterreich die Zielflagge gesehen - und das trotz zahlreicher Pannen und sogar einer gebrochenen Hinterachse an ihrem Einser-Golf. Das sechsköpfige Fahrerteam beendete das 24-Stunden-Rennen müde, aber stolz und froh.

„Das war wirklich unglaublich, bei diesem Rennen dabei zu sein“, erzählt Maximilian Lesnik. Die riesigen Schlaglöcher auf der ein Kilometer langen Nordring-Strecke wären dem Team beinahe zum Verhängnis geworden.

Die Mechaniker Ulf Berger, Martin Lercher, Markus Huber und Mario Glanzer hatten Stress: „Uns ist sieben Mal die Achse gerissen, weiters gab’s Probleme mit Bremse, Treibstoffleitung, Einspritzung und Wasserschläuchen.“ Daher haben die „Bier-Ratten“ auch sechs Stunden ihrer kostbaren Zeit verloren. Trotzdem bewältigten sie die 922 Kilometer und gingen unter 60 Teilnehmern als 32. durchs Ziel. Lesnik: „Da wurde geschraubt, gefahren und vor allem gelacht.“ Die Piloten des alten Boliden waren Lesnik, Mario und Otto Glanzer, Markus Huber, Ingo Egger, Bernhard Tuma. Das Regiment führte allerdings Teamchefin Judith Schwarzenbacher.

Mehr als ein Jahr Arbeit hatte das Team investiert um den alten Golf (Baujahr 1982) für das nostalgische Rennen fit zu kriegen. „Es hat sich gelohnt, wir haben viel gelernt und wissen, was wir nächstes Jahr anders machen müssen“, bilanziert Otto Glanzer.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.