So, 23. September 2018

Perverse Nachrichten

08.06.2016 16:55

Taxifahrer terrorisiert Touristin mit Sex-SMS

Mit der Taxifahrt vom Flughafen Wien-Schwechat in die City sollte für Jennifer N. ihr schöner zehntägiger Wien-Urlaub beginnen. Da ahnte die 29-jährige Kanadierin noch nicht, dass der unseriöse Fahrer die hübsche Blondine kurz darauf mit Sex-Aufforderungen und perversen Nachrichten am Handy terrorisieren würde.

"Ich bin nicht interessiert", antwortete die fesche Blondine klar und deutlich auf nicht enden wollende Nachrichten. "Ich kann lange und hart", erwiderte der unseriöse Fahrer.

Wie alles begann: Die Kanadierin stieg bei der Ankunft auf dem Vienna Airport in sein Taxi. Am Ziel gab der private Fahrer ihr noch seine Visitenkarte. Jennifer N. bestellte erneut eine Fahrt, doch danach begann Savas C., an die Kanadierin Sex-SMS zu verschicken.

Die 29-Jährige kann die Belästigungen bis heute nicht fassen. Schließlich verließ sie mit einer anderen Mitfahrmöglichkeit zum Flughafen wieder das Land - und warnt nun alle anderen Frauen vor unseriösen Taxlern.

Taxifahrer längst polizeibekannt
Savas C. ist der Wiener Polizei längst bekannt. Der 39-jährige türkische Staatsbürger sei schon wegen zahlreicher Delikte von Körperverletzung bis Drogenhandel aktenkundig, so Sprecher Roman Hahslinger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.