18.08.2006 15:34 |

Ein Wundermittel

Fernsehen lindert bei Kindern Schmerzen

Ein italienisches Wissenschaftsteam hat entdeckt, dass Fernsehen auf Kinder eine schmerzlindernde Wirkung hat. Kinder, die während einer medizinischen Behandlung durch das Fernsehen abgelenkt werden, empfinden sogar weniger Schmerzen als Kinder, die von ihrer Mutter beruhigt werden. Bei kleineren medizinischen Eingriffen bei Kindern plädieren die Forscher daher für den Einsatz von Fernsehern.

Die Wissenschafter untersuchten die Reaktionen von 69 Kindern im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren beim Abnehmen von Blutproben. Manche Kinder wurden während der Behandlung durch ihre Mütter unterhalten, andere sahen sich Zeichentrickfilme an. Eine dritte Gruppe wurde nicht abgelenkt. Es stellte sich heraus, dass die Kinder, die nicht abgelenkt wurden, dreimal so viel Schmerzen empfanden wie die Kinder, die fernsahen. Auch die liebevolle und beruhigende Betreuung durch die Mutter konnte mit der schmerzlindernden Wirkung des Fernsehens nicht mithalten.

Ursachen unklar
Die Forscher haben verschiedene Erklärungen für dieses Phänomen. Eine Möglichkeit wäre, dass Fernsehen besonders stark die Aufmerksamkeit ablenkt. Möglicherweise werden auch durch die Freude, die das Fernsehen bei Kindern auslöst, natürliche, schmerzlindernde Endorphine freigesetzt.

Nähe der Eltern trotzdem wichtig
Das bedeutet allerdings nicht, dass die Anwesenheit der Eltern nicht wichtig ist. Die Kinder werden sich daran erinnern, dass sie während der stressvollen Erfahrung nicht im Stich gelassen wurden.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol