Tiere übers Internet

Hunde in den ¿Warenkorb¿ gelegt

Am Computer aussuchen, mit der Maus anklicken und schicken lassen - immer mehr Menschen im Land ob der Enns suchen sich im Internet ihren vierbeinigen Begleiter aus. Doch dort bieten nicht nur seriöse Züchter ihre Welpen an. Bei vielen Angeboten ist unklar, woher genau die Jungtiere stammen, und es gibt auch keine Garantie über deren Gesundheitszustand.

„Heute ist es modern, dass man sich alles übers Internet aussucht. Da sind vor allem exotische Tiere begehrt“, schildert eine Linzer Tierschützerin den zweifelhaften Trend. Während hierzulande die Gesetze zum Schutz der Tiere strenger werden, weichen viele auf elektronische Kaufwege aus. Natürlich auch bei den beliebtesten Haustieren - den Bellos. „Es ist schlimm, wie Welpen in einen elektronischen ,Warenkorb´ gelegt und vermittelt werden. Ob das Tier zum Halter passt, welche Gewohnheiten es später hat und richtiger Umgang mit dem Hund werden ignoriert“, kritisiert auch die Welser Hundeexpertin Edith Kirchberger. Nicht nur im Internet, auch auf Parkplätzen werden zunehmend Inserat-Verkäufe von Tieren getätigt.

 

 

 

Foto: "Krone"

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol