06.04.2016 14:45 |

Wahre Geschichte

Moore und Page im Lesben-Drama "Freeheld"

Laurel (Julianne Moore), die in New Jersey Streife fährt, hat in der Automechanikerin Stacie (Ellen Page) ihren Lebensmenschen gefunden. Ein Glück auf Zeit. Es ist dies die wahre Geschichte einer an Lungenkrebs im finalen Stadium erkrankten Polizistin, die darum kämpft, dass ihre Pensionsansprüche auf ihre Partnerin übertragen werden.

"Freeheld" basiert auf dem gleichnamigen Oscar-prämierten Doku-Kurzfilm von Cynthia Wade aus dem Jahr 2008 und gerät, wenngleich top besetzt, zum formelhaften, thematisch überfrachteten Sterbe- und Politdrama.

Anders als in der Alzheimer-Tragödie "Still Alice", in dem sich Julianne Moore der Metamorphose des Vergessens auf berührende Weise hingab, leidet dieser Streifen an seiner plakativen Inszenierung, die einen Rechtsstreit und Homophobie über die private Tragik einer vom Tod bedrängten Liebe stellt.

Kinostart von "Freeheld": 8. April.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter