Di, 19. Juni 2018

Experiment im All

16.03.2016 12:07

NASA plant Großbrand in ausgedienter Raumkapsel

Zu Forschungszwecken will die US-Raumfahrtbehörde NASA in einer ausgedienten Raumkapsel im All einen Großbrand legen. Der Test solle "der Sicherheit derzeitiger und künftiger Missionen" dienen, sagte NASA-Ingenieur Gary Ruff vom Glenn Research Center in Cleveland (Ohio).

Demnach soll bei dem Experiment im Weltall untersucht werden, wie groß die Flammen werden, wie schnell sich das Feuer ausbreitet, wie heiß es wird und welche Menge an schädlichen Gasen dabei entsteht.

Das Feuer soll den Angaben zufolge in einer "Cygnus"-Transportkapsel gelegt werden, die am 23. März mit Nachschub für die Internationale Raumstation (ISS) ihre letzte Reise antreten soll. Nach dem Entladen auf der ISS soll in dem Transporter weit entfernt vom Außenposten der Menschheit im Weltall das Brandexperiment gestartet werden.

Bereits in der Vergangenheit waren im All kleinere kontrollierte Brände in Flammengröße entfacht und beobachtet worden. Nun will die NASA herausfinden, welche zusätzlichen Maßnahmen für Gerät und Menschen ergriffen werden sollten, um im Fall von Großbränden ausreichend Schutz zu bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.