Dammbau-Probleme

Eulen-Quartiere werden zerstört

Wohnungsnot gibt´s auch bei Eulen, im Machland wird sie sich durch den Hochwasserschutz noch verschärfen. Denn trotz Appellen aus dem Landhaus und von Naturschutzorganisationen lässt der Bund auch alte Stadel und Scheunen, für die Vögel als Unterstände und Winterquartiere wichtig, im Überflutungsgebiet abreißen.

„Wir können keine Ausnahmen machen“, verteidigt Staatssekretär Helmut Kukacka die Absiedlung aller Gebäude aus dem Überflutungsgebiet der Donau im Machland. Er glaubt auch nicht, dass die alten Stadel und Scheunen wirklich überlebenswichtig für Eulen und Steinkäuze seien.

Trotzdem sind Appelle von Umwelt-Landesrat Rudi Anschober und von Naturschützern an Kukacka nicht ungehört verhallt: „Im Sinne der Ökologie wird eine Arbeitsgruppe aus Naturschutz- und Wasserbauexperten eine entsprechende ,Aussiedlungsaktion´ für gefährdete Tierarten ausarbeiten“, sagt der VP-Politiker Kukacka. Spezielle Nistkästen sollen die abgerissenen Gebäude ersetzen, so die Idee. Kukacka: „Dafür stellen wir auch Geld aus dem Hochwasserschutzprogramm  bereit!“

 

 

Foto: Peter Tomschi

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol