Do, 19. Juli 2018

"Es werde Licht"

09.12.2015 06:12

Große Fotoschau zum Thema Natur am Petersdom

Zur Feier des am Dienstag begonnenen Heiligen Jahres hat der Vatikan mit einer großen Licht- und Fotoschau den Petersdom eingeleuchtet. Unter dem Motto "Fiat Lux" (Es werde Licht) wurden Bilder weltbekannter Fotografen wie Sebastiao Salgado, Howard Hall oder Steve McCurry zu Themen wie Klimawandel, Natur und Menschheit auf Fassade und Kuppel des Petersdoms projiziert.

Die dreistündige Lichtschau ist präzedenzlos im Vatikan. Vor Augen tausender Pilger, die zur Eröffnung des Jubiläumsjahres zum Petersdom geströmt waren, wurden farbige Bilder in Riesenformat von Tierarten und Landschaften gezeigt, die wegen des Klimawandels gefährdet sind.

Die Fotoschau, mit der die Schönheit der Natur und die Folgen des Klimawandels gezeigt wurden, gilt als Appell an die Teilnehmer der in Paris laufenden Weltklimakonferenz. Die großformatige, öffentliche Architektur-Kunstinstallation ist von den Themen der im Juni veröffentlichte Enzyklika "Laudato Si'" von Papst Franziskus rund um den Klimawandel, die menschliche Würde und die Lebewesen der Erde inspiriert.

Aufnahmen weltbekannter Fotografen
In Bildern von weltbekannten Fotografen wurde eine Geschichte über die wechselseitige Beziehung der Menschen und der Natur gezeigt, um einen Kurswechsel in der Klimakrise über alle Generationen und Kulturen hinweg anzuregen. Kofinanziert wurde die spektakuläre Lichtshow von der Weltbank und von Microsoft. Teil der Bilder stammen von der National Geografic Society.

Das "Jubiläum der Barmherzigkeit" begann am Dienstagvormittag als Papst Franziskus die seit Ende des Heiligen Jahres 2000/2001 verschlossene Heilige Pforte des Petersdoms öffnete. Fünf Tage später, am dritten Advent, öffnen die Heiligen Pforten der drei übrigen Papstbasiliken in Rom. Außerdem können dann nach dem Willen des Papstes alle Bischofskirchen der Welt eigene heilige Türen öffnen.

Das Jubeljahr endet am 20. November 2016. Wegen Terrorgefahr gilt in Rom schon seit Tagen ein umfangreicher Sicherheitsplan. Auch alle Pilger, die die Heilige Pforte durchschreiten wollen, müssen zuerst durch eine Sicherheitsschleuse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.