16.06.2006 08:10 |

Reich beschenkt

George W. Bushs lange Geschenkeliste

George W. Bush dürfte in der Gunst seiner Gäste recht hoch stehen. Das Weiße Haus hat eine Liste mit Geschenken an den US-Präsidenten veröffentlicht. Die Palette an Aufmerksamkeiten reicht dabei von sehr kostbar über praktisch bis skurril. Bush bekam Waffen aus dem 19. Jahrhundert, Duftkerzen und ein Überlebenshandbuch.

Der mächtigste Mann der Erde sollte für alle erdenklichen Lebenslagen gewappnet sein - zumindest, wenn es nach den Mitbringseln seiner Staatsgäste geht.

Sultan bringt Buch und DVDs
Wie die US-Nachrichtenseite "Bloomberg" berichtet, hat der Sultan von Brunei, Hassanal Bolkiah, dem US-Präsidenten ein Buch darüber, wie man Löwen oder Killerbienen abwehrt sowie die DVDs "Singing in the Rain" und "Wer die Nachtigall stört" mitgebracht.

Jordaniens König bringt Geschenke um 22.000 Dollar
Jordaniens König Abdullah II. war besonders großzügig: Er schenkte Bush einen Revolver aus dem 19. Jahrhundert und zehn weitere Pistolen im Wert von 12.000 Dollar - dazu gab es ein Gewehr um 10.000 Dollar sowie Düngemittel. Seine Frau, Königin Rania, brachte orientalische Duftkerzen mit.

Berlusconi bringt Herkules und Moby Dick mit
Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi bedachte Bush mit einer Herkules-Statue, welche mit fast 7.000 Euro dotiert ist. Als kleine Zugabe aus Italien gab es eine Moby-Dick-Uhr mit Alligatorenband.

Viel Alkohol für den Abstinenten
Mit Bushs Vergangenheit als schwerer Trinker nahmen es seine ausländischen Staatsgäste nicht so genau: Der US-Präsident erhielt rund 80 Flaschen Wein aus aller Welt. Nach US-Recht müssen der Präsident und seine Mitarbeiter alle erhaltenen Geschenke dokumentieren.