26.11.2015 07:21 |

Lob für Ex-Präsident

Putin weihte Museum für seinen Mentor Jelzin ein

Acht Jahre nach dem Tod des früheren russischen Präsidenten Boris Jelzin hat sein Nachfolger Wladimir Putin ein Museum zu dessen Ehren eingeweiht. Putin nannte das Museum in Jelzins Heimatstadt Jekaterinburg am Mittwoch einen Tribut an "die Erinnerung von Russlands erstem Präsidenten" und den radikalen Wandel, den er während seiner Amtszeit in den 1990er-Jahren einleitete.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

"Ich erinnere an die Worte von Boris Nikolajewitsch, die das ganze Land heute kennt: 'Pass auf Russland auf'", sagte Putin. Mit diesem Satz hatte der kranke Jelzin seinem Zögling zu Silvester 1999 die Verantwortung für das Land übertragen. Putin war ein kaum bekannter Geheimdienstchef, als Jelzin ihn damals zu seinem Nachfolger ernannte.

Nun sagte der Kremlchef, Jelzins Worte hätten sich nicht nur an ihn, sondern "an uns alle, die jetzige und die künftige Generation" gerichtet. Jelzin habe gewollt, dass Russland "stark, wohlhabend und glücklich" sei. "Wir haben bereits viel getan, um diese Ziele zu erreichen", sagte Putin.

In Begleitung von Jelzins Witwe Naina besuchte Putin mit Ministerpräsident Dmitri Medwedew das Museum. Die Ausstellung zeigt Jelzins Rolle bei der Einführung der Marktwirtschaft nach dem Kollaps der Sowjetunion 1991. Der chaotische Verlauf der marktwirtschaftlichen Reformen erlaubte aber einigen Menschen, riesige Wirtschaftsimperien aus dem Staatsbesitz zusammenzuraffen. Dies ist mit ein Grund dafür, dass das öffentliche Bild Jelzins heute überwiegend negativ ist.

Boris Nikolajewitsch Jelzin starb 2007 im Alter von 76 Jahren im Moskauer Regierungskrankenhaus an Herzinsuffizienz.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).