09.06.2006 14:20 |

Trotz PISA-Versagen

Österreicher sind "sehr zufrieden" mit Bildung

Die Ergebnisse der Pisa-Studie scheinen die Österreicher völlig kalt zu lassen: Sie sind mit ihrem Bildungssystem hoch zufrieden. Laut einer aktuellen Umfrage hat sich der Anteil an "sehr zufriedenen" Landsleuten im Vergleich zum Vorjahr sogar um zwei Prozentpunkte erhöht. Ministerin Gehrer hat somit Grund zur Freude.

Laut der Befragung des Wiener Marktforschungsinstituts Focus sind derzeit 59 Prozent der Österreicher mit dem Bildungssystem "sehr zufrieden", 31 Prozent "zufrieden" und nur zehn Prozent "unzufrieden". Im Vorjahr lag der Anteil der "sehr Zufriedenen" bei 57 Prozent.

Volksschulen schneiden gut ab
In der Meinung der Österreicher schneiden die Volksschulen nach wie vor gut ab. Der Anteil der Befragten, die "sehr zufrieden" angaben, ist mit 60 Prozent lediglich etwas geringer ausgefallen als 2005, damals waren es 62 Prozent.

Es gibt ein Stadt-Land-Gefälle
Auffallendes Detail der Studie: Mit steigendem Einkommen und Bildungsgrad nimmt die Zufriedenheit mit dem Volksschulbildungssystem ab. Außerdem registrieren die Experten ein Stadt-Land-Gefälle. In Ballungszentren mit über 50.000 Einwohnern ist die Zufriedenheit mit der Volksschulbildung am geringsten.

Gymnasien legen in der Gunst zu
Die Gymnasialausbildung wird derzeit von 60 Prozent der Bevölkerung als "sehr zufriedenstellend" eingestuft. Im August 2005 haben sich etwa 53 Prozent der Bevölkerung über die Qualität der Gymnasien so positiv geäußert.

Die meisten sind sogar mit den Unis zufrieden
Das System der Hochschulen - also Universitäten und Fachhochschulen - wird von 56 Prozent der Bevölkerung als sehr gut eingestuft. Nur elf Prozent äußerten sich dazu als "unzufrieden".

Höher Gebildete urteilen kritischer
Je höher das Einkommen bzw. der Bildungsgrad, desto kritischer wird die Qualität der Hochschulbildung beurteilt. Nur 42 Prozent der Hochschulabsolventen sind mit der Qualität der Unis "sehr zufrieden".

Gehrer freut sich
Immerhin 90 Prozent der Österreicher sind mit dem österreichischen Schul- und Bildungswesen zufrieden. Bundesministerin Elisabeth Gehrer freuen diese Resultate natürlich besonders, sie sieht ihre Arbeit dadurch bestätigt.

"Dank der guten Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer, die gerade in den vergangenen Monaten viele Neuerungen umgesetzt haben, erhalten die Kinder und Jugendlichen an unseren Schulen eine hochwertige Ausbildung, die sie gut auf ihr späteres berufliches und gesellschaftliches Leben vorbereitet", so Gehrer.

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol