09.06.2006 12:02 |

Bier her, Bier her...

Flaschenengpass bei Ottakringer

Die Ottakringer Brauerei musste die Produktion um ein Drittel drosseln, weil ihr die Mehrwegflaschen ausgegangen sind. Fußball-Fans haben sich derart mit dem kühlen Nass eingedeckt, dass fast kein Leergut im Umlauf ist! „Ottakringer gibt es jetzt seit 1837, aber so etwas hat es noch nie gegeben“, zeigte sich Unternehmenssprecher Thomas Sautner vollkommen perplex. In den kommenden Tagen sollte die Abfüllung in Mehrwegflaschen aber wieder anlaufen.

„Wir erwarten die Lieferung von einigen hunderttausend Flaschen“, so Sautner zur Austria Presse Agentur. Zugleich erneuerte die Brauerei den Aufruf an alle Konsumenten, rasch ihr Leergut zurückzubringen. Gründe für die enorme Nachfrage nach dem Gerstensaft aus der Wiener Vorstadt seien die Fußball-WM in Deutschland sowie das Ottakringer-WM-Gewinnspiel. Derzeit werde Bier lediglich in Dosen, Fässer und 0,3 Liter-Einwegflaschen abgefüllt.

Es gibt einstweilen nur Dosen-Ottakringer
In den Supermärkten gebe es zur Zeit noch ausreichend 0,5-Liter Mehrwegflaschen: „Wenn allerdings weiter so eine große Nachfrage besteht, wird's eng“, befürchtete der Ottakringer-Sprecher. Es sei durchaus vorstellbar, dass Ottakringer-Bier in Mehrwegflaschen bald ausverkauft sein könnte. Die Verbraucher müssten dann auf Dosen oder andere Gebinde „ausweichen“. Nach dem „Hilferuf“ vor zwei Tagen sei zwar einiges an Flaschen und Kisten zurück gebracht worden – „doch wir haben immer noch zu wenig“.

Austrinken und wieder anfüllen lassen...
Derzeit sind insgesamt rund 240.000 Ottakringer Bierkisten und 4,4 Millionen Mehrwegflaschen im Umlau. Ottakringer-Chef Sigi Menz: „In den vergangenen Tagen haben wir um bis zu 40 Prozent mehr Bier verkauft als sonst. Das hat unsere Logistik doch etwas überfordert.“ Naja, für die Fans heißt es wohl: Austrinken und wieder anfüllen lassen...

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol