Sa, 22. September 2018

Preis würdigt Mut

29.10.2015 12:39

Sacharow-Preis für Saudi-Blogger Raif Badawi

Der saudi-arabische Blogger Raif Badawi ist mit dem diesjährigen Sacharow-Preis des Europaparlaments ausgezeichnet worden. Wie es am Donnerstag in Straßburg hieß, würdigte das Parlament damit den mutigen Einsatz des 31-Jährigen für Meinungsfreiheit und Toleranz. Badawi war wegen regierungskritischer Äußerungen auf seinem Blog im Jahr 2012 inhaftiert worden. Später wurde er zu zehn Jahren Haft und 1000 Peitschenhieben verurteilt.

Verliehen wird die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung am 16. Dezember in Straßburg. Der nach dem verstorbenen russischen Dissidenten und Physiker Andrej Sacharow benannte Preis wird vom Europaparlament seit 1988 an Persönlichkeiten oder Organisationen verliehen, die sich für Menschenrechte und Demokratie einsetzen.

Im Jänner hatte Raif Badawi die ersten 50 Peitschenhiebe auf einem öffentlichen Platz in Saudi-Arabien erhalten. Nach massiven internationalen Protesten gab es bisher keine neuen Schläge. Allerdings berichtete seine Frau am Dienstag, Saudi-Arabien soll laut einer "informierten Quelle" grünes Licht für eine erneute Züchtigung ihres Mannes gegeben haben. Auch wurde berichtet, dass nun die Todesstrafe gegen Badawi verhängt werden könnte.

Auch in Österreich hatte der Fall für Aufregung gesorgt. Dieses Video zeigt eine Mahnwache für Raif Badawi vor dem Abdullah-Zentrum in Wien:

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.