Sa, 20. Oktober 2018

Gerüchte:

17.09.2015 16:32

Wird Kloster in Friesach Flüchtlingsherberge?

Auch in Friesach beherrscht derzeit ein Thema die Gespräche: Flüchtlinge. Angeblich sollen welche ins Dominikanerkloster einziehen. Angeheizt werden diese Gerüchte durch neue Verhandlungen von Interessenten, welche die Anlage übernehmen wollen. Seit Herbst 2011 will ja der Orden den ganzen Komplex verkaufen.

Bei verschiedenen Institutionen die im Kloster eingemietet sind gab es mittlerweile Anfragen, wie schnell sie ausziehen könnten – beispielsweise sind dort der Fundus der Faschingsgilde, die Kleiderkammer des Mittelaltervereines, Fundus und Probenraum der Burghofspiele sowie die Firma Boos untergebracht. "Es gibt einen Kreis von Käufern, denen ich als Verwalter das Kloster zeige. Die Verkaufsgespräche laufen aber über ein Wiener Wirtschafts- und Treuhandbüro", erklärt der frühere Politiker Klaus Auer, auf dessen Anwesen in Krumfelden ein Zeltlager für Asylanten steht.

Das Wiener Büro hüllt sich in Schweigen: Es gebe natürlich Interessenten, aber keine weiteren Auskünfte. "Ich interessiere mich für das Gebäude", so Alfred Körbler, der seit Jahrzehnten Betreutes Wohnen mit 40 Betten am Gaisberg bei Friesach anbietet. Dass zuerst Flüchtlinge und später Pfleglinge einziehen könnten, wie es die Gerüchteküche zu wissen glaubt, dementiert Körbler: "Das ist nicht wahr, was da geredet wird!"

Das Kloster der Dominikaner, die fast 800 Jahre in Friesach aktiv waren, beherbergt auch den Stadtsaal, in dem Theater und Konzerte stattfinden: Die Stadt hat dafür bis 2025 einen Mietvertrag. Zum Kloster gehört auch die mit 74 Metern Länge größte Kirche Kärntens und der beliebte Stadtpark.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.