Sa, 22. September 2018

Mord in Südafrika

28.04.2015 11:46

Nonne getötet: Drei Verdächtige festgenommen

Rund eineinhalb Wochen nach der Tötung der aus Niederösterreich stammenden Ordensschwester Stefani in Südafrika hat die Polizei der Provinz KwaZulu-Natal drei Personen festgenommen. Den Verdächtigen im Alter von 25 bis 35 Jahren drohe eine Anklage wegen Raubmordes und Vergewaltigung, berichteten lokale Medien am Dienstag.

Die 87-Jährige war am 18. April in einem Kloster in Ixopo mit gefesselten Händen tot aufgefunden worden. Die Frau war offenbar erstickt worden. Die Ordensschwester aus Kirchberg an der Pielach hatte seit 1952 in Südafrika gelebt und war an einer Missionsschule tätig gewesen.

Bei den Verdächtigen seien Beutestücke sichergestellt worden, die zweifelsfrei aus dem Besitz des Opfers stammen, berichteten lokale Medien unter Berufung auf die Polizei. Nach dem Gewaltverbrechen hatte es geheißen, dass der 86-Jährigen 2.000 Euro, ein Staubsauger sowie Zucker und Reis geraubt worden waren.

Die Verabschiedung von der Ordensschwester fand am Montag in der Klosterkirche in Ixopo statt. Beerdigt wurde die gebürtige Österreicherin Gertrud T., so der bürgerliche Name der Nonne, auf dem Areal des Konvents.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.