Mo, 16. Juli 2018

"Krone"-Ombudsfrau

10.04.2015 09:55

Gehaltsexekution für Heizrechung von Ex-Mann

Bereits 1997 hat sich Susanna N. scheiden lassen und ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Heuer wurde die Wienerin von einer Gehaltsexekution überrascht. Grund waren die Heizkosten ihres Ex-Mannes, der bereits 2009 verstorben ist.

Die Frau hatte nie eine Mahnung oder Rechnung erhalten: "Angeblich bin ich nicht auffindbar gewesen, obwohl ich an meiner jetzigen Adresse gemeldet bin." Im Zuge einer Vorsprache bei der Rechtspflegerin stellte sich heraus, dass Name und Geburtsdaten nicht übereinstimmen.

Frau N. erhob außerdem Einspruch gegen die Forderung. "Die Gehaltsexekution wurde zwar eingestellt, danach habe ich aber trotzdem eine Mahnung von der Fernwärem erhalten. Muss ich wirklich die Heizkosten für eine Wohnung bezahlen, in der ich seit fast 20 Jahren nicht mehr wohne, und für meinen verstorbenen Mann, von dem ich genauso lange geschieden bin?", wandte sich die Wienerin verzweifelt an uns.

Nein, muss sie nicht! Wien Energie teilte uns auf Anfrage umgehend mit, dass die Mahnung ein Irrtum gewesen sei. Und zur Exekution sei es nur deshalb gekommen, weil Frau N. nie ihren Umzug bekannt gegeben hatte und der Anschluss in der ehemaligen Wohnung noch immer auf ihren Namen gemeldet gewesen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.