Fr, 21. September 2018

"Kein Terrorakt"

07.04.2015 21:49

Stromausfall legte weite Teile Washingtons lahm

Ein Stromausfall hat am Dienstag weite Teile der US-Hauptstadt Washington lahmgelegt. Auch das Weiße Haus und mehrere Regierungsgebäude waren vom Blackout betroffen, die tägliche Pressekonferenz des Außenministeriums musste unterbrochen werden. Hinweise auf einen Terroranschlag lagen nicht vor, wie ein Sprecher des Weißen Hauses mitteilte.

"Ich sehe derzeit keinen Zusammenhang mit Terrorismus", erklärte Sprecher Josh Earnest. Der Zeitung "Washington Post" zufolge ging das Heimatschutzministerium davon aus, dass es in einer Stromanlage im Süden des Bundesstaates Maryland eine Explosion gegeben habe.

Museen mussten evakuiert werden
Der Website des Unternehmens zufolge war bei 81 Kunden im Regierungsbezirk Columbia der Strom ausgefallen. Auch Teile des Staates Maryland waren demnach betroffen. Das Kapitol, Sitz des Kongresses, erhielt einem Mitarbeiter zufolge vorübergehend über einen Generator Elektrizität. Später wurde die Versorgung nach Angaben der Polizei wiederhergestellt. Auch in Teilen des Nahverkehrs musste auf Notstrom zurückgegriffen werden. Der Smithsonian Institution zufolge wurden vier Museen evakuiert, darunter das Nationale Luft- und Raumfahrtmuseum.

Blackouts in Ankara und Amsterdam
Damit ist zum dritten Mal in kurzer Folge eine Metropole von einem Stromausfall betroffen. Ende März brach in weiten Teilen der Türkei die Versorgung zusammen, darunter auch in Ankara. Wenige Tage zuvor war es in Amsterdam zu einem Blackout nach einer Überlastung des Netzes gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.