Di, 17. Juli 2018

Irrfahrt durch Wien

03.03.2015 16:50

Herzkranker aus NÖ in Spitälern abgelehnt - tot

Musste der Niederösterreicher Christian N. mit nur 25 Jahren sterben, weil er auf der falschen Seite der Stadtgrenze wohnte? Fakt ist: Der Korneuburger verlor nach einer langen Irrfahrt in St. Pölten sein Leben. Zuvor hatte der Notarzt vergeblich versucht, den Mann in zwei Wiener Spitälern unterzubringen. Der Patientenanwalt ermittelt.

Zur Vorgeschichte: Um 5 Uhr früh wacht der Angestellte mit Atemnot auf. Seine Freundin alarmiert den Notarzt, der um das Leben des Hobby-Feuerwehrmannes kämpft.

"Überlastung": Von zwei Krankenhäusern abgelehnt
Dann das: Sowohl Donauspital (etwa zehn Minuten Fahrzeit) als auch AKH (ca. zwölf Minuten) lehnen die Aufnahme des in Lebensgefahr schwebenden Patienten "wegen Überlastung" ab, zitiert ein Rot-Kreuz-Sprecher aus dem Einsatzbericht.

Im Korneuburger Spital wurde nicht angefragt, weil es dort keine Herzabteilung gibt. N. wird schließlich ins Klinikum St. Pölten (45 Minuten Fahrzeit) gebracht, wo er verstirbt. Obduktionsergebnis: Herzmuskelentzündung. Todeszeitpunkt: 7.41 Uhr - also knapp drei Stunden nach der Alarmierung!

"Pathologe riet mir, den Patientenwalt einzuschalten"
"Mein Bruder hatte vielleicht nur eine kleine Überlebenschance. Aber er war top trainiert. Wenn er es nicht geschafft hätte, wer dann? Der Pathologe riet mir, den Patientenwalt einzuschalten", sagt der Bruder des Toten. Nun ermittelt Jurist Gerald Bachinger.

Ein Einzelfall? Nein, meinen Insider. Niederösterreicher würden in Wien oft bewusst "verweigert".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.