09.03.2006 13:26 |

Horror-Ritt

Madonna sitzt wieder fest im Sattel

Nach einem schweren Reitunfall an ihrem Geburtstag im August, hat sich Madonna offensichtlich von den Folgen in Form von mehrfachen Knochenbrüchen erholt und schwang sich mutig und selbstbewusst in den Sattel ihres Wallachs. Ganz nach dem Motto: Es ist keine Schande hinzufallen – aber es ist eine, nicht wieder aufzusteigen…

Sieben Monate hatte die Mutter des Pop gebraucht, um sich von den schweren Folgen ihres Unfalls zu erholen. Während eines Ausritts in Kalifornien war sie vom Pferd gefallen und hatte sich das Schlüsselbein, mehrere Rippen, sowie die Hand gebrochen.

Von wegen "ein Indianer kennt keinen Schmerz"…
Madonna erklärte, der folgenschwere Fall sei das schmerzhafteste Erlebnis ihres ganzen Lebens gewesen: „Ich hatte versucht aufzustehen, aber mein ganzes Skelett brach zusammen und ich wurde ohnmächtig. Danach weinte ich sehr viel, vor allem wegen den großen Schmerzen. Wenn man seine Knochen nicht bewegen kann, ist das sehr schmerzhaft…“

Diese (Schmerzen) schienen bei ihrem ersten Ausritt nach dem Horror-Ritt aber vergessen. Augenzeugen berichteten, Madonna sei ganz Diva-like im Sattel ihres Pferdes gesessen und habe dabei auch noch sorglos ausgesehen. Nach dem Ritt gab sie dem Pferd einen freundschaftlichen Klaps. Tja, eine Madonna holt eben so schnell keiner von ihrem hohen Ross herunter.

 

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol