Mi, 26. September 2018

Auf den Philippinen

29.01.2015 18:00

Kadaver von extrem seltenem Riesenmaulhai gefunden

Auf den Philippinen ist ein extrem seltener Riesenmaulhai angeschwemmt worden. Fischer fanden das knapp fünf Meter lange tote Tier Dienstag früh an einem Strand der Hafenstadt Pio Duran. Laut Angaben der Organisation Marine Wildlife Watch of the Philippines handelt es sich um die erst 66. Sichtung eines Riesenmaulhaies überhaupt.

Der erst im Jahr 1976 entdeckte Riesenmaulhai ist eine von drei derzeit bekannten Haiarten und die einzige in der nur aus einer Gattung bestehenden Familie der Riesenmaulhaie. Weil bis dato nur ganz wenige dieser Tiere wissenschaftlich untersucht werden konnten, ist über ihren Lebensraum und ihr Verhalten nur wenig bekannt. Riesenmaulhaie sind derart selten, dass jede Sichtung weltweit nummeriert wird.

Aus Untersuchungen des Mageninhalts einiger toter Tiere lässt sich laut Angaben von Experten schließen, dass die Hauptnahrung des Riesenmaulhaies aus Krill (garnellenartigen Krebstieren) besteht. Ob vielleicht auch kleinere Fische auf seinem Speiseplan stehen, ist nicht bekannt.

Die bisher gemachten Sichtungen im Atlantik, Pazifik und im Indischen Ozean legen laut Angaben von Forschern nahe, dass es beim Riesenmaulhai um einen weltweit verbreiteten Bewohner eher wärmerer Gewässer handeln dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.