Fr, 20. Juli 2018

10.000 Räumfahrzeuge

25.12.2014 16:10

Massiver Schneesturm stürzt Moskau ins Chaos

Ein heftiger Schneesturm hat die Millionenmetropole Moskau in ein Chaos mit Verkehrsstaus und massenhaft Flugverspätungen gestürzt. Der Wirbelsturm werde sich wohl erst in der Nacht auf Freitag legen, teilten Meteorologen in der russischen Hauptstadt mit.

Wegen der tief eingeschneiten Straßen kamen im morgendlichen Berufsverkehr laut der Agentur Interfax Zehntausende zu spät zur Arbeit. Einige Regierungsmitglieder verpassten die letzte Kabinettssitzung des Jahres. In Russland wird das westliche Weihnachtsfest nicht gefeiert - orthodoxe Christen feiern es erst Anfang Jänner.

Verkehr teils lahmgelegt
Wegen des dichten Flockenwirbels beklagten viele Autofahrer eine schlechte Sicht. Der Verkehr war an zahlreichen Stellen lahmgelegt. Die Behörden setzten rund 10.000 Schneeräumfahrzeuge ein, dennoch lag der Schnee auf vielen Straßen und Gehsteigen bis zum Knöchel.

150 Flüge verschoben
Betroffen waren auch die Moskauer Flughäfen: Rund 150 Flüge mussten verschoben werden, Dutzende Maschinen konnten nicht landen und mussten Ausweichflughäfen ansteuern.

Eisige Temperaturen
Der Sturm sei "sehr aktiv", in den nächsten Stunden erwarte man weitere zehn Zentimeter Neuschnee, sagte Jelena Wolossjuk vom Wetterzentrum Fobos. Laut den Vorhersagen müssen sich die Menschen in Europas größter Stadt auch auf sinkende Temperaturen einstellen: Am Freitag werden demnach bis zu minus zehn Grad erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.