Do, 18. Oktober 2018

Am Adventsamstag

21.12.2014 08:08

Einkaufschaos in Belgien: Kartenleser ausgefallen

In Belgien haben auch im diesjährigen Weihnachtsgeschäft ausgefallene Kartenlesegeräte ein Einkaufschaos verursacht. Wie bereits im Vorjahr funktionierte am Samstagvormittag die Zahlung per Bankkarte in vielen Geschäften nicht.

Ein Sprecher des Systembetreibers Worldline bestätigte der Nachrichtenagentur Belga, dass Kunden mit ihren Karten nicht bezahlen konnten. Besonders pikant: Ausgerechnet am Samstag hatte der Anbieter Worldline den Einzelhändlern sein System kostenlos zur Verfügung gestellt - als Entschädigung für die Panne vor einem Jahr, am 23. Dezember 2013.

Unternehmer kritisieren Panne als "inakzeptabel"
Damals war das Kartenlesesystem für drei Stunden ausgefallen, mehr als eine Million Transaktionen konnten nicht ausgeführt werden. Viele Menschen ließen ihre Einkäufe im Geschäft zurück. Der Verband der selbstständigen Unternehmer Flanderns kritisierte die erneute Panne vom Samstag als "inakzeptabel".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.