Di, 23. Oktober 2018

Frühling im Winter

20.12.2014 17:12

2014 war das wärmste Jahr seit 1764

Das heurige Jahr wird in die Geschichte als das wärmste in Österreich seit Beginn der Messungen vor 250 Jahren eingehen. Unglaubliche 18,4 Grad wurden am Freitag noch in Reichenau an der Rax in Niederösterreich gemessen. Die meisten Alpentäler waren 2014 nicht nur schnee-, sondern auch eisfrei.

"Als das wärmste Jahr galt bisher 1994, das heuer noch einmal um 0,5 Grad übertrumpft wird. Bis auf den Mai und den August war es in allen Monaten zu warm", stellte Clemens Teutsch-Zumtobel von UBIMET fest. Einen weiteren Rekord gab es beim Regen, am Loiblpass in Kärnten fiel heuer die Rekordmenge von 3.407 Litern pro Quadratmeter. Das ist österreichweit die zweitgrößte Jahres-Niederschlagsmenge, die jemals gemessen wurde.

Bei einem kurzen Wintereinbruch am 22. Oktober gab es in Seefeld und St. Anton mehr Schnee als jetzt nur einige Tage vor Weihnachten. Dem wärmsten November seit Beginn der Messungen folgten zwei Wochen mit wenig Schnee. Nur auf den Gletschern blieb er liegen. Die schneereichsten Ortschaften waren heuer Dellach in Kärnten mit 156 Zentimeter, Kötschach-Mauthen, ebenfalls in Kärnten, mit 155 Zentimeter und Obergurgl in Tirol mit 138 Zentimeter.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.