Mi, 19. Dezember 2018

Terror-Großrazzia

01.12.2014 15:46

U-Haft über acht Dschihadisten verhängt

Über acht der vergangene Woche festgenommenen 14 mutmaßlichen Dschihadisten hat das Grazer Straflandesgericht Untersuchungshaft verhängt. Bei ihnen bestehe Flucht-, Verdunkelungs- und Tatbegehungsgefahr. Sechs Männer kamen dagegen frei. Der Hauptverdächtige Mirsad O. bezeichnete seine Festnahme über seinen Anwalt als "Irrtum".

Im Zuge einer Großrazzia mit rund 900 Beamten waren am Freitag in Wien, der Steiermark und Oberösterreich zahlreiche Wohnungen und Fahrzeuge durchsucht worden. Insgesamt wurden 14 Verdächtige festgenommen, 13 im Zuge der Razzia, einer etwas später. Vorerst acht der 14 Festgenommenen bleiben in Untersuchungshaft. Bei sechs Beschuldigten wies das Grazer Gericht am Montag die Anträge auf Verhängung der Untersuchungshaft ab. Die Männer wurden aus der Haft entlassen.

In dem Ermittlungsverfahren geht es um den Verdacht der Mitgliedschaft in terroristischen Vereinigungen "im Zusammenhang mit der Rekrutierung junger Menschen für den syrischen Bürgerkrieg".

Hauptverdächtiger Mirsad O. in U-Haft?
Unklar ist bislang, ob auch gegen den Hauptverdächtigen, den in Wien festgenommenen Prediger Mirsad O. ("Ebu Tejma"), Untersuchungshaft verhängt worden ist. Sein Anwalt Lennart Binder sagte, er "fürchte fast 100-prozentig", dass Mirsad O. in U-Haft genommen wurde. "Wenn er freigelassen worden wäre, hätte er sich schon telefonisch gemeldet." Von der Staatsanwaltschaft Graz waren am Montag keine näheren Informationen zu den Beweggründen für die U-Haft-Verhängung und die konkreten Delikte zu erhalten.

Mirsad O. sei "ruhig und glaubt, das aufklären zu können", berichtete Binder, der seinen Mandanten am Freitag und Samstag im Gefängnis besucht habe. Er meine, dass seine Festnahme "nur ein Irrtum gewesen" sein könne, schließlich lehne er die Errichtung eines Gottesstaates "dezidiert ab". Auf die Frage, ob es sich bei Mirsad O. um ein Bauernopfer handeln könnte, meinte Binder: "Das kann man so sehen."

Laut dem Anwalt werden Mirsad O. zahlreiche Tatbestände im Bereich Terrorismus zur Last gelegt, darunter die Paragrafen 278b (Terroristische Vereinigung), 278d (Terrorismusfinanzierung), 282 (Aufforderung zu mit Strafe bedrohten Handlungen und Gutheißung zu mit Strafe bedrohter Handlungen) und 320 (Verbotene Unterstützung von Parteien bewaffneter Konflikte) des Strafgesetzbuches.

Mirsad O. Mitglied führender Dschihadisten
Mirsad O. gehört laut dem bosnischen Geheimdienst zu einer Gruppe von 200 führenden Dschihadisten aus Bosnien, dem serbischen Sandschak und dem Kosovo, berichtete die Belgrader Zeitung "Vecernje novosti" am Montag. Demnach befänden sich die Chefs der sogenannten bosnischen Zelle, die als stärkste Dschihadisten-Gruppe Europas bezeichnet wird, in Wien.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Im „Zahntempel“
Sri Dalada Maligaw: Wo Elefanten vergöttert werden
Reisen & Urlaub
„Hatte keine Chance“
Brad Pitt: 100 Millionen Dollar für Kinder-Kosten
Video Stars & Society
150.000 LED-Lampen
Dieses Haus bringt Weihnachtsfans zum Strahlen
Niederösterreich
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Schaumgebremst
Rapid: Keine Weihnachten wie immer
Fußball National
System machtlos
Bub (13) bedroht Mitschüler mit Umbringen
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.