09.11.2014 20:05 |

25 Jahre Mauerfall

Berlin: Imposante Aktion mit 7.000 Heliumballons

Mit einer spektakulären Ballonaktion haben die Feiern zum 25. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer am Sonntagabend ihren Höhepunkt erreicht. Rund um das Brandenburger Tor ließen Tausende Menschen die an der früheren Grenze aufgestellten leuchtenden Ballons in die Luft steigen. Insgesamt waren am Freitag 7.000 mit Helium gefüllte Ballons in der Innenstadt aufgestellt worden.

Hunderttausende Menschen waren das ganze Wochenende in Berlin unterwegs, um an den Feierlichkeiten zum historischen Jubiläum teilzunehmen. Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit sagte bei der Aktion am Brandenburger Tor, die Deutschen seien noch immer stolz und glücklich, dass die Mauer vor 25 Jahren niedergerissen wurde. Mit dabei waren auch der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck sowie der mit "Gorbi!"-Rufen empfangene frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow und Polens Ex-Präsident Lech Walesa.

Die Mauer fliegt davon - zur "Ode an die Freude"
Die "Lichtgrenze" der leuchtenden Ballons hatte sich auf einer Strecke von 15 Kilometern in der Berliner Innenstadt erstreckt, wie dieses Video eindrucksvoll zeigt. Als sich die Bestandteile der leuchtenden Mauer in den Nachthimmel erhoben, erklang Beethovens "Ode an die Freude". Am Brandenburger Tor, das im geteilten Berlin im Niemandsland gestanden war und nun zum Symbol der Einheit geworden ist, machte sich andächtiges Staunen, Gänsehaut und Rührung breit. Ein buntes Feuerwerk tauchte das Tor in blaues und rotes Licht.

Schon vor dem Abheben der Ballons war das Bürgerfest "Mut zur Freiheit" am Wahrzeichen Berlins geschlossen worden - wegen Überfüllung. Hunderttausende Menschen standen dicht an dicht, Kinder wurden hochgehalten, unzählige Fotoapparate klickten, um einmalige Momente festzuhalten.

Mehr als eine Million Gäste in Berlin
Überall an der sich auflösenden Grenze trafen sich Massen von Menschen und feierten. Manche hatten Sekt mitgebracht, anderswo ging es eher bedächtig zu. Als Udo Lindenberg die Bühne vor dem Brandenburger Tor erklomm (siehe Bilder oben), wich die teils nachdenkliche Stimmung großteils der Feierlaune. Die Tourismusbranche rieb sich die Hände: Weit mehr als eine Million Gäste waren am Mauerfall-Wochenende in Berlin.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.