09.02.2006 10:59 |

Das war knapp

Beinahe-Katastrophe bei British-Airways-Flug

Auf einem Flug nach Hannover wäre ein Passagierflugzeug der britischen Fluggesellschaft British Airways (BA) um ein Haar mit zwei Düsenjägern der US-Luftwaffe zusammengestoßen. Eine Katastrophe habe nur knapp vermieden werden können, heißt es in einem Bericht der Flugsicherheitsbehörde AAIB, der jetzt in London veröffentlicht wurde. Passiert war das Ganze aber schon vor einem Jahr.

Der Zwischenfall ereignete sich bereits im Jänner 2005 über britischem Boden. An Bord der BA-Maschine von Birmingham nach Hannover waren 35 Passagiere.

Dem Bericht zufolge verpassten sich das Embraer-Passagierflugzeug und die beiden F-15-Jets, die zu einem Übungsflug gestartet waren, am 27. Jänner vergangenen Jahres nur um etwa 900 Meter. Der Kapitän des Regionalflugzeugs berichtete, dass einer der beiden Düsenjäger nur etwa 30 Meter oberhalb seiner eigenen Fluglinie unterwegs gewesen sei. Alle drei Flugzeuge konnten nach dem Zwischenfall unversehrt landen.

Grund für die Beinahe-Katastrophe war dem Bericht zufolge, dass bei den beiden Militärflugzeugen der Treibstoff zu Neige ging und die Piloten kurzfristig ihre Route ändern mussten.