Mo, 17. Dezember 2018

Schlammschlacht

19.10.2014 12:36

2.000 "versaute" Läufer bei Wildsau Dirt Run in NÖ

Einen Teilnehmerrekord hat der Wildsau Dirt Run in Niederösterreich am Samstag verbucht: Mehr als 2.000 Teilnehmer versammelten sich bei "bestem Wildsau-Wetter" in der Hellsklamm bei Brand-Laaben zum "härtesten und dreckigsten Laufereignis Österreichs", hieß es seitens des Veranstalters.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr war die Hellsklamm nahe St. Pölten Austragungsort des Wildsau Dirt Run, dieses Mal jedoch mit neuer Streckenführung, die in bisher unbekannte Winkel des 200 Hektar großen Geländes führte. Auf fünf, zehn oder 20 Kilometern konnten die "Wildsäue" durch Dreck und Gatsch bis an ihre Grenzen gehen und tiefe Gräben, Schlammlöcher, steile Abhängen und diverse Hindernisse überwinden.

Vier Stunden und 17 Minuten für 20 Kilometer
Als "härteste Wildsau" zeichnete sich auch dieses mal Andreas Ropin (4:17:14 Stunden) in der 20-Kilometer-Disziplin aus, bei den Damen war Lisi Meissl (6:23:48) die schnellste Läuferin. Mario Weiß (1:53:52) und Iris Lechner (2:27:58) überzeugten auf der zehn Kilometer langen Strecke und die "Frischlinge" Marco Winter (1:10:37) und Melanie Fuchs (1:28:20) bewiesen auf der neu eingeführten Strecke von fünf Kilometern ihre angehenden Wildsau-Qualitäten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Agenden neu verteilt
Post beschließt Verkleinerung des Vorstandes
Österreich
Kritik an Polizei
„Wie Verbrecher“: Krammer schildert Erlebnisse
Fußball National
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.