So, 23. September 2018

Bezüge aufgelistet

13.10.2014 15:51

FPÖ-Politiker kassiert gesamt 13.020 Euro

398 EU-Abgeordnete kassieren laut Transparency International auch noch nebenbei. Darunter finden sich auch österreichische EU-Parlamentarier wie der FPÖ-Politiker Harald Vilimsky: Er kommt mit einer EU-Gage von 8.020 Euro plus seinem 5.000-Euro-Bezug als FPÖ-Generalsekretär auf 13.020 Euro im Monat.

Der erst vor wenigen Monaten nach Brüssel geschickte FPÖ-Generalsekretär versteht die Aufregung nicht: "Da steht auf der nun veröffentlichten Liste von Transparency Internationalneben meinem Namen ein Zusatzverdienst von 10.000 Euro - das stimmt so wirklich nicht. Es sind nur 5.000."

Und dieses Nebeneinkommen habe er sich "verdient", meint Vilimsky: "Hackeln S' doch einmal sieben Tage pro Woche." Der FPÖ-Politiker nimmt auch die ebenfalls auf der Liste der Korruptionsermittler erwähnten Landsleute der anderen Fraktionen in Schutz: "Da dürften einige Fehler passiert sein."

Der Integrity Watch listet jedenfalls noch weitere österreichische Großverdiener im EU-Parlament auf: Die NEOS-Abgeordnete Angelika Mlinar käme auf ein Monatseinkommen von bis zu 19.586 Euro. Ebenso hoch sei der Monatsbezug des FPÖ-Politikers Georg Mayer.

Auffallend: Die EU-Abgeordneten der Grünen nannten keine oder geringe Nebeneinkünfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.