08.11.2006 17:09 |

Pfusch am Bau

Konstruktionsfehler Ursache für Hallenunglück

Nach mehrmonatigen Untersuchungen hat eine polnische Expertengruppe Konstruktionsfehler als Ursache des Hallenunglücks von Kattowitz festgestellt. Beim Einsturz einer Messehalle waren dort Ende Januar 65 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 140 verletzt worden, darunter auch mehrere Ausländer. Ursache des Unglücks waren nach dem am Mittwoch in Breslau vorgestellten Expertenbericht Konstruktionsfehler und mangelnde Belastbarkeit aller wesentlichen Stützelemente.

Die auf dem Hallendach liegende Schneedecke dagegen habe das Unglück nicht verursacht, sagte Antoni Biegus von der Politechnischen Hochschule Breslau der polnischen Nachrichtenagentur PAP. "Das Dach war fehlerhaft geplant, auch das Tragegerüst war schlecht", sagte Biegus. Jeder der zahlreichen Mängel habe zum Einsturz der Konstruktion führen können. "Die Halle hätte auch bei starkem Wind zusammenbrechen können."

Als Konsequenz aus dem schwersten Bauunglück in der Geschichte Polens sprach sich Biegus für die Einführung von Überprüfungen von Bauplanungen aus, die "unabhängig vom Architekten, unabhängig vom Investor, unabhängig von der Baufirma sein müssen. Nur dann lassen sich eventuelle Schwächen aufdecken." Weltweit gebe es Systeme technischer Überprüfungen, in Polen sei es trotz wiederholter Forderungen von Bauexperten nicht eingeführt worden.

"Ausschreibungen gewinnt, wer die leichteste, billigste, aber nicht immer sicherste Planung anbietet", kritisierte der Wissenschaftler. "Wir müssen daran denken, dass Qualität Geld kostet." Zudem entstehe durch übergroße Eile Pfusch am Bau.