11.01.2006 16:59 |

Börsel-Check

Was Geldtaschen über die Persönlichkeit aussagen

Der Zustand, das Aussehen und der Inhalt einer Geldbörse lassen eine Menge Rückschlüsse auf seinen Besitzer zu. Das gilt nicht nur für die finanzielle Lage, sondern generell für die Grundzüge einer Persönlichkeit. Eine deutsche Fachhochschule hat im Rahmen einer Studie und frei nach dem Motto "Zeige mir deine Geldtasche und ich sage dir, wer du bist" sechs grundsätzliche Typen herausarbeiten können. Schau nach, zu welcher Gruppe du gehörst!

Eine Geldtasche ist wesentlich mehr als nur ein Ort zur Aufbewahrung von Münzen, Banknoten und Kreditkarten. Das dachte sich auch eine Forschungsgruppe der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Münster (Deutschland) und hat in einer Untersuchung für das Kreditkartenunternehmen "Visa" sechs grundsätzliche Typen von Geldtaschenbesitzern definiert.

Die Kunstleder-Kategorie
Diesem unauffälligen Geldbeutel fehlt jeder Schmuck. Der Inhalt - neben Geld vor allem diverse Mitglieds- und Bonuskarten, Adressverzeichnisse und To-do-Listen - ist optimal geordnet. Sein Besitzer ist sorgfältig, genau, unauffällig, gut organisiert und hat einen Hang zum Perfektionismus. Was er verspricht, das hält er auch, Statussymbole sind ihm egal. Er ist äußerst sparsam, verlässlich und manchmal etwas dominant.

Klassisches Leder
Dieses eher teure Modell beinhaltet der Studie zufolge mehrere Kredit- und EC-Karten sowie diverse Mitgliedsausweise. Es deutet auf einen zielstrebigen, fleißigen und sparsamen Familienmenschen hin, der es versteht, sich stets ins optimale Licht zu rücken. Seine Ansprüche sind bescheiden und von Sicherheitsdenken geprägt. Geld ist für diesen Typ ein Thema, über das man eigentlich nicht spricht.

Chaos, in Stoff gehüllt
In dieser Geldbörse (meistens aus Stoff) findet man so gut wie alles, nur kein System: Rechnungen stecken neben Banknoten, Fotos neben Visitenkarten, Eintritts-Tickets neben Schmierzetteln. Kredit- bzw. EC-Karten werden darin vom unbeschwert-lebenslustigen Inhaber nur selten aufbewahrt. Sein Besitzer frönt den angenehmen Seiten des Lebens, hat aber durch seine Unordnung und seine chaotische Lebensweise ebenfalls sein Kreuz zu tragen. Finanzplanung ist für ihn ein spanisches Dorf.

Auf die Marke kommt es an
Dieses Modell stammt meistens von einem bekannten Hersteller und ist befüllt mit jeweils einer Kredit- und Bankomatkarte. Neben kleinen Geldbeträgen finden sich darin viel trendiger Schnickschnack, Fotos und Erinnerungsstücke. Sein Besitzer ist ein bunter Vogel, großzügig, voller Fantasie und Kreativität. Geld ist für ihn hauptsächlich zum Ausgeben da, viel wichtiger sind ihm Freunde und Freizeit. Was ihm fehlt, ist etwas mehr Konstanz im Leben.

Die X-Large-Variante
Dieses Börsel könnte auch als kleine Handtasche durchgehen, in der Bündel von Geldscheinen neben mehreren Kredit- und EC-Karten zu finden sind. Und weil so viel Platz ist, werden auch noch Bonus- und Mitgliedskarten, Ausweise und Notizen hineingepackt. Die Charakterstruktur seines Besitzers: verlässlich, bodenständig, gut organisiert, auf alles vorbereitet. Die Familie ist diesem Typ ebenso wichtig wie ein vernünftiger Umgang mit Geld.

Teuer und luxuriös
Das Design dieses Geldbeutels (aus feinem Leder) ist zwar schlicht, in der Anschaffung aber teuer. Der Studie zufolge werden darin mindestens 300 Euro in bar aufbewahrt, daneben stecken eine Platin-Kreditkarte und mehrere EC-Karten. Sein Besitzer ist bestens gebildet, erfolgreich, zuverlässig, plant und organisiert gerne. Er ist stark an der Familie orientiert und eher dem konservativen Lager zuzuordnen.

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol