Sa, 23. Juni 2018

Einsamer Tod

27.12.2005 18:46

Innviertler Pensionist verbrannt

Eine schreckliche Entdeckung machten Feuerwehrleute in Hochburg-Ach, nachdem sie einen brennenden Wohnwagen und das danebenstehende, in Mitleidenschaft gezogene Haus gelöscht hatten: Im Vorzelt des Wohnmobils lag ein Toter. Es handelte sich um den Pensionisten Ludwig Lenzbauer (65), der als Sonderling galt und seit Jahren allein in dem Fahrzeug hauste.

Ursache des Feuers könnte Zigarettenglut gewesen sein, aber auch ein Defekt des Heizlüfters wird von den Ermittlern nicht ausgeschlossen. Die Flammen griffen so rasant um sich, dass sie auch das danebenstehende Haus erfassten. Sieben Feuerwehren konnten nur nocheinen Teil des Gebäudes retten.

Im völlig verkohlten Vorzelt des Wohnmobils lag die Leiche des 65-jährigen Ludwig Lenzbauer. Die genaue Todesursache soll durch eine Obduktion geklärt werden. Der Sonderling war in der Gegend allgemein als „Lucki“ bekannt, lebte allein und soll jede Hilfe abgelehnt haben. Laut Bürgermeister Karl Lugmayr habe die Gemeinde dem Mann mehrmals eine Unterkunft angeboten, er aber wollte im Wohnmobil bleiben. Ein Bekannter habe sich regelmäßig um ihn gekümmert.

Stunden später ging in Regau ein leeres Bauernhaus in Flammen auf. Jugendliche hatten mit Knallkörpern geschossen und damit Strohballen entfacht.

 

 

 

 

Foto: Tom Leitner

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.