Mo, 18. Juni 2018

500 Pfund auf Tod

13.12.2005 14:26

Mann verliert Wette, weil er noch immer lebt

Ein 91-Jähriger Brite schloss eine makabere Wette ab: 500 Pfund darauf, dass er am Ende der ersten Dezemberwoche tot sei. Jetzt ist er noch immer am Leben und verlor sein Geld.

Arthur King-Robinson plazierte Anfang des Jahres eine 6:1 Wette auf seinen eigenen Tod - und das nur aus Rücksicht auf seine Frau. Diese hätte nämlich eine Nachlasssteuer über 3.000 Pfund berappen müssen, für den Fall, dass ihr Mann in dieser Zeit gestorben wäre.

"Ich dachte, ich hätte in den letzten 30 Jahren schon von allem gehört, worauf Menschen wetten wollen", sagte Buchmacher William Hill. "Aber dass jemand Geld auf seinen eigenen Tod setzt, war etwas völlig Neues. Ich bin jedenfalls froh, dass er verloren hat."

King-Robinson befürchtete, dass seine Frau Cynthia das Haus, in dem das Paar 50 Jahre lang lebte, verkaufen müsste, wenn die Rechnung zu bezahlen gewesen wäre. "Ich habe zwar das Geld verloren, aber innere Ruhe dadurch gefunden", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.