Sa, 18. August 2018

Nach Doppelanschlag

18.01.2014 13:34

Nordkaukasus: Sieben Tote bei Anti-Terror-Einsatz

Nach einem Doppelanschlag auf ein Restaurant in der südrussischen Kaukasusrepublik Dagestan mit mehr als einem Dutzend Verletzten haben Sicherheitskräfte bei einem Anti-Terroreinsatz am Samstag mindestens sieben Islamisten getötet. Unter den Toten war auch eine 26 Jahre alte Frau, die als Selbstmordattentäterin ausgebildet worden sei, teilte das Anti-Terror-Komitee in Moskau mit.

Die Terrorverdächtigen hatten sich in der Hauptstadt der Teilrepublik, Machatschkala, in einem Haus verschanzt, bevor die Spezialeinheiten das Gebäude stürmten. Das Anti-Terror-Komitee teilte mit, dass vor der Erstürmung noch eine Frau mit drei Kindern das Gebäude habe verlassen dürfen.

Autobombe vor Restaurant gezündet
Die mutmaßlichen Terroristen sollen am Vorabend in der Stadt einen Doppelanschlag auf ein Restaurant verübt haben. Zunächst wurde demnach mit einem Granatwerfer auf das zweite Stockwerk des Lokals geschossen, 15 Minuten später vor dem Gebäude eine Autobombe gezündet. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Ermittlern zufolge wollten die "Banditen", wie sie in der Behördensprache heißen, den Restaurantbesitzer für nicht gezahltes Schutzgeld bestrafen.

Unmittelbar vor der Tat hatte das russische Staatsfernsehen ein aufgezeichnetes Interview mit Russlands Präsident Wladimir Putin ausgestrahlt, in dem der Staatschef versprach, den Schutz der Spiele, Teilnehmer und Besucher vor "Terroristen" zu gewährleisten.

Wachsende Sorge nach Anschlägen in Wolgograd
Der nahe Sotschi beginnende Nordkaukasus ist seit dem Bürgerkrieg in Tschetschenien eine Hochburg von Islamisten. Die Sorge vor Gewalttaten war zuletzt durch zwei Selbstmordanschläge im 700 Kilometer entfernten Wolgograd gestiegen. Durch die Attentate wurden Ende Dezember 34 Menschen getötet.

Machatschkala liegt etwa 600 Kilometer östlich von Sotschi. Die dortigen Olympischen Winterspiele vom 7. bis zum 23. Februar sind das größte internationale Ereignis in Russland seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.