Di, 21. August 2018

Fund in Winchester

18.01.2014 08:00

Knochen von König Alfred dem Großen entdeckt?

Englische Wissenschaftler haben möglicherweise lange verschollen geglaubte Knochen von König Alfred dem Großen aus dem 9. Jahrhundert in einer Kiste gefunden. Das Fragment eines Beckenknochens (rechts) könnte entweder zum im Jahr 899 verstorbenen König Alfred, oder aber zu seinem Sohn Eduard dem Älteren gehören, teilte die Universität Winchester am Freitag mit.

Die Knochenreste waren bei einer Ausgrabung 1999 (kleines Bild) in Winchester gefunden worden und hatte im Stadtmuseum in einer Kiste gelegen, da man es für deutlich jünger gehalten hatte. Die Forscher fordern nun weitere Grabungen an der Stelle, von der das Knochenfragment stammt.

Widerstandskämpfer gegen die Wikinger
Experten sind seit längerem auf der Suche nach dem Grab des Königs, der vor allem für seinen Widerstand gegen die Wikinger bekannt ist und somit die Grundlagen für einen vereinigten englischen Staat legte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.